MobileMe-Nutzer bekommen weitere Freimonate

Apple entschuldigt sich für erneuten Ausfall des Dienstes

Nach dem erneuten Ausfall von MobileMe vor wenigen Tagen hat Apple die kostenlose Nutzung des Dienstes verlängert. Abonnenten können den Dienst weitere 60 Tage kostenlos nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verlängerung der kostenlosen Nutzung ist ein Ausgleich für die vielen Probleme von MobileMe. Erst vor einigen Tagen war der E-Mail-Dienst mehrere Stunden lang ausgefallen. "Wir sind uns bewusst, dass der Start von MobileMe nicht gerade eine Glanzleistung war. Deshalb sind wir Ihnen aufrichtig dankbar für Ihre Geduld, während wir weiterhin MobileMe vervollkommnen", entschuldigte sich Apple bei seinen Kunden. Gleichzeitig versprach das Unternehmen, den Dienst weiter zu verbessern.

Stellenmarkt
  1. Architekt für DevOps CI/CD Pipeline am Standort München und Stuttgart (w/m/d)
    Allianz Technology SE, München, Stuttgart
  2. Business Intelligence Developer / Project Lead (w/m/d)
    Europ Assistance Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

In den Genuss der Verlängerung kommen MobileMe-Nutzer, die am 19. August 2008 um 9 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit einen gültigen Zugang für den Dienst hatten, heißt es auf der Apple-Website. Das gilt auch für die Abonnenten, die bereits im Juli 2008 eine Verlängerung bekommen haben. Vorhandene Upgrades sowie solche, die bis zum Beginn der 60-Tage-Periode erworben werden, werden ebenfalls verlängert. Die Gutschrift erfolge laut Apple automatisch in den nächsten Tagen.

Der Start von MobileMe war, so Apple, ""schwieriger, als wir gehofft hatten". Mehrfach fiel der E-Mail-Dienst aus, Kunden verloren sogar Daten. Anfang August 2008 gab Apple-Chef Steve Jobs sogar zu, der Dienst sei verfrüht gestartet worden. Im Juli 2008 hatte Apple deshalb MobileMe-Nutzern eine Verlängerung der Nutzung um 30 Tage gewährt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


theshredder 19. Aug 2008

Sicher? Welche Fehler werden denn z.B. durch das Update der iPhone Software behoben? Da...

thekingofqueens 19. Aug 2008

Oder muss ich eine me.com Adresse nehmen wenn ich mich da anmelde?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /