Logitech - Cordless Desktop Wave Pro mit neuer MX1100

Neue ergonomisch geformte Lasermaus von Logitech

Logitech bündelt sein Wave Keyboard mit der neuen ergonomisch geformten Maus MX1100 und nennt das Paket Cordless Desktop Wave Pro. Eine batteriebetriebene Version der Lasermaus MX1100 ist auch separat erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Logitech MX1100
Logitech MX1100
Die kabellose MX1100-Lasermaus wartet mit einer geschwungenen Form auf, auf der die Hand optimal liegen kann und die Handballen effektiv gestützt werden sollen. Das MicroGear genannte Tastenrad der Maus hat zwei Scrollmodi, darunter einen für besonders schnellen Bildlauf, der das mühelose Durchblättern langer Dokumente und Webseiten ermöglicht. Zudem hat Logitech acht programmierbare Tasten untergebracht.

Stellenmarkt
  1. IT-Applikationsspezialist (m/w/d)
    Ortenau Klinikum, Offenburg
  2. Technical Manager*in - Sensor Simulation (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
Detailsuche

Logitech MX1100
Logitech MX1100
Die Auflösung der Maus ist bis hin zu 1.600 dpi einstellbar, um beispielsweise Bilder auf Pixelebene zu bearbeiten oder den Cursor schnell innerhalb eines Dokuments zu bewegen. Der Akku der Maus wird per USB geladen, so dass die Maus auch mit einem entsprechenden Netzteil an die Steckdose gehängt werden kann.

Die separat erhältliche, batteriebetriebene MX1100 bietet eine Betriebsdauer von bis zu neun Monaten.

Gefunkt wird im Bereich von 2,4 GHz, wobei die Daten mit AES (128-Bit) verschlüsselt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Logitech Wave Keyboard
Logitech Wave Keyboard
Das im Bundle Cordless Desktop Wave Pro enthaltene Wave-Keyboard verfügt über geschwungene, unterschiedlich hohe Tasten, die sich so besser an die unterschiedlichen Fingerlängen anpassen sollen. Buchstaben in der Tastaturmitte liegen daher tiefer als Buchstaben an den Rändern, die mit kürzeren Fingern bedient werden. Dadurch sollen sich Eingaben bequemer vornehmen lassen, denn Logitech verspricht eine natürlichere Haltung von Händen und Fingern. Für eine bequeme Handhaltung sorgt zudem eine gepolsterte Handballenauflage.

Darüber hinaus weist das gebogene Tastenlayout eine 5-Grad-Krümmung auf und soll so eine Fehlstellung der Handgelenke verhindern. Eine ähnliche Krümmung weisen auch sogenannte ergonomische Tastaturen mit geteiltem Buchstabenfeld auf, um eine gerade Handhaltung zu erreichen.

Die Tastatur-Maus-Kombination Logitech Cordless Desktop Wave Pro soll ab September 2008 für 119,99 Euro zu haben sein. Die einzelne Logitech MX1100 Cordless Lasermaus soll zeitgleich für 69,99 Euro in die Läden kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


daniroll 05. Jun 2009

Nach eingehner Prüfung mein Resümee: Zur Maus: Die Maus liegt mit der gummierten...

blub 20. Aug 2008

Und was ist mit Linux?

Baluu 20. Aug 2008

Totaler Schwachsinn, rechte können genauso gut Linkshändermäuse benutzen.

wavebenutzer 19. Aug 2008

also tippen höhren kannst jeden der eine logitech wave hat auch: meine ist saumässig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /