Abo
  • Services:
Anzeige

8800 Carbon Arte - neues Edelhandy von Nokia

Teure Materialien und schmutzabweisende Oberfläche

Nokia hat ein weiteres Modell seiner Edel-Handy-Serie 8800 vorgestellt. Das Nokia 8800 Carbon Arte ist aus Kohlenstofffasern, Titan, Glas und Edelstahl gefertigt und öffnet sich wie alle Vorgängermodelle der Reihe 8800 über einen gleitenden Schiebemechanismus, wie man ihn eher von teuren Küchenschubladen als von Schiebetelefonen her kennt. Außerdem bietet das Handy eine 3,2-Megapixel-Kamera und UMTS.

Nokia 8800 Carbon Arte
Nokia 8800 Carbon Arte
Nokias Designer haben die Oberfläche des 109 x 45,6 x 14,6 mm großen und mit 150 Gramm nicht gerade leichten Handys mit Kohlenstofffasern versehen. Die Beschichtung der Oberfläche soll schmutzabweisend wirken und Fingerabdrücke nicht so schnell sichtbar werden lassen. Das Design soll Trends in Sport, Architektur und Luftfahrttechnik aufgreifen. Zudem hat Nokia wieder Hintergrundbilder und Klingeltöne speziell für dieses Mobiltelefon entwerfen lassen.

Anzeige

Nokia 8800 Carbon Arte
Nokia 8800 Carbon Arte
Klopft der Nutzer zwei Mal sanft auf die Fläche unterhalb des Displays, erscheint im Display eine Uhr. Die Hintergrundbilder sollen sich im Laufe des Tages automatisch ändern und damit der Tagesstimmung anpassen. Weiteres Gimmick: Der Besitzer bringt das Handyklingeln zum Schweigen, wenn er das Gerät einfach umdreht und mit dem OLED-Display nach unten wieder auf den Tisch legt.

Nokia 8800 Carbon Arte
Nokia 8800 Carbon Arte
Das Handy ist mit einer 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus ausgerüstet, als Sucher dient ein 2 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln und bis zu 16 Millionen Farben. Videos dreht die Kamera mit einer Auflösung von 177 x 144 Pixeln. Welche Dateien der integrierte Mediaplayer abspielt, ließ Nokia offen. Ebenfalls unerwähnt bleiben im Datenblatt Organizer, E-Mail-Client und Java.

Fotos und Musik lassen sich auf einem 4 GByte großen, internen Speicher ablegen. Erweiterbar ist dieser jedoch nicht. Ladegerät und USB-Kabel zum Datentausch mit dem PC sollen in einen Standard-Micro-USB-Anschluss passen. Gleiches gilt für den Kopfhöreranschluss. Bislang hatte Nokia immer eigene Anschlüsse eingebaut.

Das UMTS-Mobiltelefon mit Series 40 3rd Edition unterstützt die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht GPRS und EDGE. Die Akkulaufzeiten gibt Nokia mit 3 Stunden für Telefonate und 12,5 Tage im Ruhemodus an. Hierbei ist unklar, in welchen Netzen die Akkulaufzeiten gelten. Wenn die maximale Laufzeit für das GSM-Netz gilt, wird es im UMTS-Modus eine deutlich kürzere Sprechzeit bieten.

Das Nokia 8800 Carbon Arte soll im dritten Quartal 2008 für etwa 1.300 Euro zu haben sein. Der Preis gilt ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrags. Passend dazu gibt es spezielles Sonderzubehör wie ein Bluetooth-Headset mit einem berührungsempfindlichen Lautstärkeregler, eine Dockingstation und ein Lederetui.


eye home zur Startseite
Relef 23. Dez 2008

Benjamin hat ja Recht!!

Hoschi 20. Aug 2008

Qualität merkt man auch am Gewicht ;) PS: Es ist Series 40, nicht Symbian...das Ding ist...

oni 19. Aug 2008

Nokia schafft es doch nicht, das 21. Jahrhundert zwecks Texteingabe einzuläuten und hält...

istegal 19. Aug 2008

Genau, das Nokia ist nicht lächerlich... aber das IPhone

istegal 19. Aug 2008

Kurzum, du auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Assure Consulting GmbH, Wehrheim
  2. Gemeinde St. Leon-Rot, St. Leon-Rot
  3. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  4. Caesar & Loretz GmbH, Hilden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Ziemlich Schade

    flow77 | 20:46

  2. Re: Welche Zeitlinie?

    querschlaeger | 20:45

  3. Re: DS9 Weiterführung...

    Hotohori | 20:42

  4. Re: Virus macht Rechner putt

    ldlx | 20:41

  5. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    Faksimile | 20:41


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel