Abo
  • Services:

GC 08: Was Frauen wollen

Auf der Developers Conference diskutierten Entwicklerinnen über neue Zielgruppen

Computerspiele sind was für Männer? Klar - aber nur zum Teil. Auf der Developers Conference während der Games Convention 2008 in Leipzig trafen sich weibliche Spieldesigner, um aus ihrer Sicht über die Branche zu diskutieren. An einigem, was Männer in Spielen mögen, ließen sie dabei kein gutes Haar.

Artikel veröffentlicht am ,

Alla Khramtsova vom Hamburger Entwicklerstudio Intenium kennt die Zielgruppe - schließlich gehört sie selbst dazu: "Die Frauen, die unsere Produkte spielen, denen ist das Spielen genauso wichtig wie Freunde und andere Hobbys." Und deshalb, meint sie, bevorzugen die allermeisten Frauen auch in Häppchen konsumierbare Jump-and-Run-Titel oder Programme wie Moorhuhn.

Inhalt:
  1. GC 08: Was Frauen wollen
  2. GC 08: Was Frauen wollen
  3. GC 08: Was Frauen wollen

Laut während der Diskussion präsentierten Zahlen sind 74 Prozent der Casual-Games-Spieler in deutschsprachigen Ländern weiblich. Die anderen Spieleentwicklerinnen, die sich im Rahmen der Developers Conference getroffen haben, sehen es ähnlich wie Khramtsova. Das von der (männlichen) Spielefachpresse gerne beschriebene harte Zockerweibchen, das zum Frühstück ein Rudel männlicher Gegenspieler in Counterstrike verputzt und zum Abendessen mitmischt im World-of-Warcraft-Raid, ist für Khramtsova die große Ausnahme. Was beispielsweise heißen würde, dass CCP Games mit seinen Plänen für Eve Online kein großer Erfolg beschieden sein dürfte - es sei denn, auf den Raumstationen warten Halmawettbewerbe und Hundebabys.

"Ich bin Nintendo so dankbar, weil sie den DS zu einem Spielgerät für Frauen und Mädchen gemacht haben - 29 der bestverkauften 50 Spiele sind speziell für Frauen gemacht", berichtete Ariella J. Lehrer von Legacy Interactive. Darunter befinden sich Programme wie Nintendogs und andere Tiersimulationen sowie Musik- und Tanzspiele.

Lehrer sagte, dass sie Nintendo richtig dankbar sei, weil die Firma mit dem DS ein Spielgerät entwickelt habe, das wie für Frauen und Mädchen gemacht sei. Da mögen zottelige Hardcorefreaks entrüstet die Mähne schütteln - immerhin ist inzwischen ein sich selbst tragender und stetig wachsender Markt entstanden, der männlichen und weiblichen Spielentwicklern genug Geld einbringt, um davon leben zu können. Allerdings räumen auch die Diskussionsteilnehmerinnen ein, dass die Qualität vieler dieser Titel noch nicht überzeugt. "Wenn wir derart schlechte Spiele anbieten, wie es einige Firmen tun, dann machen wir nur unseren Markt kaputt. Wer ein- oder zweimal etwas Schlechtes gekauft hat, der ist als Kunde verloren", sagte Lehrer.

GC 08: Was Frauen wollen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. 4,99€
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

blork42 24. Aug 2008

na hä, was machen die denn in Pornos noch so ?

blork42 24. Aug 2008

Was willsu jetzt damit sagen ? 1, 2, 3 ich weiss was ? Ballerspiele werden nur von...

welle123 20. Aug 2008

Naja, ich denke dass bei Frauen auch einfach die Nachfrage nach dem "hübsch machen" grö...

VersemmelteWerte 20. Aug 2008

Barbie vermittelt nicht nur ein falsches Frauenbild, sondern es vermittelt hochgradig...

Anonymer Nutzer 20. Aug 2008

Vor allem von den »Frauen« aus dem »Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /