Sicherheitsmängel an US-Flughäfen aufgedeckt

Ermittlungsergebnisse nur mangelhaft dokumentiert

Das US Government Accountability Office (GAO) rügt in einem redigierten Bericht die mangelhafte Dokumentation der Ergebnisse von Ermittlern einer DHS-Behörde. Diese hatten Mängel bei Sicherheitskontrollen auf US-Flughäfen aufgedeckt, ihre Ergebnisse aber nicht ausreichend dokumentiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Während sich das US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) immer mehr Befugnisse etwa durch Durchsuchung von Notebooks und anderen tragbaren elektronischen Geräten genehmigt, scheinen viele Mitarbeiter von Behörden, die dem DHS unterstehen, ihre Arbeit nur bedingt ernst zu nehmen.

Inhalt:
  1. Sicherheitsmängel an US-Flughäfen aufgedeckt
  2. Sicherheitsmängel an US-Flughäfen aufgedeckt

Zwischen 2002 und 2007 überprüften Ermittler des Office of Inspection (OI) der Transportation Security Administration (TSA) die Sicherheit an Flughäfen in den USA. Die TSA untersteht seit November 2002 dem Heimatschutzministerium. Dazu versteckten sie unter anderem Bombenattrappen in Büchern und Notebooks und schmuggelten sie durch die Kontrollen. Insgesamt führten sie über 20.000 Tests auf den mehr als 450 Flughäfen durch und deckten dabei schwere Sicherheitslücken auf: Oft genug fielen die Bombenattrappen weder den Kontrolleuren, noch technischen Geräten auf, die Sprengstoff aufspüren sollen. Die Ermittler konnten mit ihrer gefährlichen Fracht im Gepäck passieren.

Nach einem Bericht der US Government Accountability Office (GAO) wurden die Ergebnisse dieser Tests jedoch nicht systematisch aufgezeichnet. Fehlfunktionen der Geräte etwa, die Sprengstoffe aufspüren sollen, wurden nach Angaben des OI gar nicht erst protokolliert, da sie auch darauf hätten zurückgeführt werden können, dass die Bombenattrappe nicht richtig konstruiert war und deshalb gar keinen Alarm auslösen konnte. Deshalb sei die TSA nicht in der Lage, die richtigen Schlüsse aus diesen verdeckten Überprüfungen zu ziehen, resümierte das GAO in einem Bericht mit dem Titel "Die TSA hat ein risikobasiertes, verdecktes Testprogramm entwickelt, aber sie könnte Lücken in der Flugsicherheit, die durch die Tests aufgedeckt werden, besser beheben".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sicherheitsmängel an US-Flughäfen aufgedeckt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Seti: Doch kein Signal von Proxima Centauri
    Seti
    Doch kein Signal von Proxima Centauri

    2019 wurde ein vermeintlich außerirdisches Signal entdeckt, das vom Stern Proxima Centauri zu kommen schien. Doch es stammte von der Erde.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /