EA will Take-2-Übernahme überdenken

Take 2 gewährt unter anderem EA einen tieferen Einblick

Im Übernahmekampf um Take 2 zeichnet sich Bewegung ab. EA einigte sich mit Take 2 darauf, das eigene Übernahmeangebot am heutigen Montag auslaufen zu lassen, erhält im Gegenzug aber Einblick in interne Informationen von Take 2, um das eigene Übernahmeangebot neu zu kalkulieren. Eine erste vorsichtige Annäherung der Beiden?

Artikel veröffentlicht am ,

EA will Take 2 kaufen, doch Take 2 wehrt sich bislang gegen die Übernahme des einstigen Branchenprimus. Am vergangenen Wochenende kam nun erneut Bewegung in den Übernahmepoker: EA geht auf das Angebot einer Managementpräsentation von Take 2 ein und soll in diesem Rahmen Einblick in Interna von Take 2 erhalten. Dies gilt aber nicht nur für EA, denn Take 2 ist nach dem Erfolg mit GTA IV dabei, "die strategischen Alternativen des Unternehmens zu evaluieren".

Stellenmarkt
  1. Senior Data Engineer (m/w/d) für Data Warehouses, ETL, SSAS & SSRS
    Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg
  2. Testingenieur Software- / System-Test (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, 58791 Werdohl
Detailsuche

Derweil wird EA sein Kaufangebot für alle Aktien von Take 2 zunächst am heutigen Montag, dem 18. August 2008, auslaufen lassen. Es sei notwendig, den Kaufpreis von 25,74 US-Dollar pro Take-2-Aktie zu überprüfen, denn es sei unwahrscheinlich, dass eine Integration von Take 2 noch vor dem Weihnachtsgeschäft möglich sei.

Derweil prüft die US-Handelsaufsicht (Federal Trade Commission), ob EA beim Versuch der feindlichen Übernahme von Take 2 gegen Wettbewerbsrecht verstoßen hat. Mit einer Entscheidung sei hier am 21. August 2008 zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


~jaja~ 19. Aug 2008

Das gibt krumme Finger!

K-Force 18. Aug 2008

naja....es kommt noch die PC-Version...dann rollt wieder der Rubel^^ für Take2

drzu 18. Aug 2008

Wenn die beiden dann fusionieren dann wird beim Personal erstmal aufgeräumt um Kosten zu...

Ikea7 18. Aug 2008

Ja seit wann das denn?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

  2. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /