Abo
  • Services:

EPCGlobal: Umweltschutz mit RFID

Einheitliche Markierung von Gerätebestandteilen angestrebt

Das für die Vergabe der internationalen Warencodenummern Electronic Product Codes (EPC) von RFID-Funkchips zuständige Gremium will den Einsatz der Chips beim Recycling von elektronischen Geräten vorantreiben. Unterstützung kommt dabei von der US-Umweltbehörde US Environmental Protection Agency (EPA).

Artikel veröffentlicht am ,

RFID-Tags mögen die Logistik für den Handel effizienter machen, doch als sonderlich umweltfreundlich gelten sie bisher nicht. Im Gegenteil, bei der Verwertung von Papierabfällen, Glas, Kunststoff und auch Kleidung in Recyclinganlagen stellen die funkenden Etiketten, die zudem meist schwer entfernbar sind, ein ernsthaftes Problem dar. Im schlimmsten Fall verhindern die dadurch verursachten Verunreinigungen die Herstellung hochwertiger Recyclingprodukte. Im Bereich der Wiederverwertung elektronischer Geräte hingegen sieht die Bilanz besser aus. Kein Wunder also, dass das für die Vergabe der internationalen Warencodenummern Electronic Product Codes (EPC) von RFID-Funkchips zuständige Gremium EPCGlobal den Einsatz der Chips zu diesem Zweck vorantreiben will.

Wie der New Scientist in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, arbeitet EPCGlobal mit Herstellern von Computern und anderen elektronischen Geräten daran, alle Teile mit RFID-Chips zu versehen. Zusammen mit einer Datenbank, in der Informationen über die Herstellung und das verwendete Material der Teile gespeichert sind, ließe sich so die spätere Verwertung bei einem Recyclingunternehmen drastisch beschleunigen. Unterstützung für das ambitionierte Projekt kommt von der US-Umweltbehörde EPA. Laut New Scientist hat Hewlett-Packard, einer der größten Druckerhersteller weltweit, in Brasilien bereits damit begonnen, alle verkauften Drucker entsprechend mit RFID-Chips auszustatten. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

gemso 20. Aug 2008

Tja, dass Problem ist die Datenverarbeitung die dahinter steht, ob die Schnittstelle nun...

ISOzweifler 18. Aug 2008

Falsch, seit der offensichtliche Bestechung im Fall OOXML könnte man auch sagen, die ISO...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /