Abo
  • Services:

Spieletest: Dracula 3 Der Pfad des Drachen - Point & Pflock

Die technischen Mankos macht das Adventure aber glücklicherweise an vielen Stellen durch die spannende Geschichte und die interessanten Charaktere wett. Moriani wird von Selbstzweifeln geplagt, die Dorfbewohner bleiben ebenfalls alles andere als farblos, und diverse unheimliche Gestalten sorgen für den einen oder anderen Adrenalinkick - unerwartete Grusel- und Schockeinlagen inklusive. Auch die Rätsel sind um Abwechslung bemüht. Neben den typischen Kombinationseinlagen mit Gegenständen aus dem Inventar findet sich etwa auch mal eine Uhrreparatur oder die Bestimmung einer Blutgruppe.

Stellenmarkt
  1. ESO Education Group, Deutschland
  2. AKDB, München

Dracula 3
Dracula 3
Ein Vorteil der etwas betagten Technik sind die niedrigen Hardwareanforderungen von Dracula 3: Das Spiel gibt sich mit 256 MByte RAM, einem 1 GHz Intel Pentium IV und einer Grafikkarte mit 128 MByte zufrieden. Freigegeben ist das Spiel von der USK ab zwölf Jahren, der Preis liegt bei etwa 35 Euro.

Fazit:
Etwas altbacken und äußerst bedächtig - Dracula 3 gibt sich über weite Strecken äußerst steril und textlastig. Wer sich daran nicht stört, findet hier ein durchaus passables Adventure mit schaurig-schöner Atmosphäre, das sicherlich weit entfernt von aktuellen Genrehighlights angesiedelt ist, nichtsdestotrotz aber durchaus für ein paar Abende fesseln kann.

 Spieletest: Dracula 3 Der Pfad des Drachen - Point & Pflock
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 11,50€
  2. 30,99€
  3. 23,95€
  4. 2,99€

localhorst_ 19. Aug 2008

stimmt, edna langweilt schnell und hat irre nervende ladezeiten. mein tipp: http://zak2.org/

FranUnFine 19. Aug 2008

Nicht von dir auf andere schließen, bitte.

OxKing 19. Aug 2008

Ich finde die Grafik sieht verdammt gut aus. Die Charaktere und die Hintergründe wirken...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /