Abo
  • Services:
Anzeige

IFA: Navigon setzt auf Einsteigernavigation ab 130 Euro

Einsteigergeräte mit Notfallknopf und Speichermöglichkeit von Sonderzielen

Navigon konzentriert sich auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin ganz auf das Einsteigersegment. Neu vorgestellt werden die Modelle 1200, 1210, 2200 und 2210, die alle weniger als 180 Euro kosten. Die Modelle unterscheiden sich hinsichtlich des mitgelieferten Kartenmaterials und des Gerätedesigns.

Navigon 1210
Navigon 1210
Die Botschaft von Navigon lautet: Der Preis ist gefallen. Während die Einsteigergeräte im letzten Jahr erst ab 200 Euro zu haben waren, soll das Navigon 1200 bereits ab 129 Euro zu haben sein, das 2110 gibt es ab 149 Euro. Beide Geräte bieten Fahrspurassistent Pro, Notfallhilfe und die Möglichkeit, individuelle Sonderziele abzuspeichern. Beim Fahrspurassistenten Pro berechnet Navigon bereits zwei Abbiegemanöver im Voraus und zeigt an, auf welcher Spur sich der Nutzer am besten einfädelt, um nicht nur das nächste, sondern auch das übernächste Abbiegen stressfrei zu bewältigen.

Anzeige

Neben den bereits von Navigon eingegebenen etwa zwei Millionen Sonderzielen kann der Nutzer nun auch eigene Sonderziele abspeichern und mit Icons versehen. Ferner wurde eine Notfallhilfe integriert, wie sie bei TomTom-Geräten schon länger üblich ist: Hinter dem Notfallmenü finden sich alle Daten zu Krankenhäusern, Polizeistationen, Tankstellen und Apotheken in der Umgebung inklusive Telefonnummer.

Navigon 1210
Navigon 1210
Auf dem 3,5-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln werden die schnellste, kürzeste und optimale Route angezeigt - je nach Geschmack in 2D- oder 3D-Ansicht. Zudem kann der Nutzer ein Fahrtenbuch führen. TMC mit Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage ist ebenfalls integriert. Mit Hilfe einer Darstellung, die Navigon Reality View Light nennt, werden auf einer Autobahnfahrt die Schilder der Ausfahrten angezeigt. Achtung: Die Schilder zu den Autobahnkreuzen sind in der Lightversion nicht enthalten. Weiter stehen ein Geschwindigkeitsassistent und ein Radarwarner zur Verfügung.

Die 95 x 72 x 17 mm großen und 122 Gramm wiegenden Geräte arbeiten mit einem mit 375 MHz getakteten Prozessor und weisen 64 MByte Arbeitsspeicher auf. Der interne Speicher ist per Micro-SD-Karte erweiterbar. Als Betriebssystem verwendet Navigon Microsofts Windows CE 5.0, die GPS-Funktionen übernimmt der SiRF-Chip Atlas III plus Instant Fix II.

IFA: Navigon setzt auf Einsteigernavigation ab 130 Euro 

eye home zur Startseite
Kratzerpolierer 04. Sep 2008

... ja, ja und selber mit dem iPod Nano Joggen gehen. Super mein Freund, du weißt ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Kaiserslautern
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  3. Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences, Esslingen
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  2. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  3. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  4. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  5. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  6. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  7. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  8. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  9. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  10. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Wie verblödet muss man sein ...

    Milber | 10:42

  2. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    murdock85 | 10:42

  3. Re: mit 136 PS nur 155 Km/h?

    ArcherV | 10:42

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    SJ | 10:42

  5. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    ArcherV | 10:40


  1. 10:48

  2. 10:16

  3. 09:41

  4. 09:20

  5. 09:06

  6. 09:03

  7. 07:38

  8. 20:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel