Abo
  • IT-Karriere:

Satellite Pro S300 - neue Business-Notebooks von Toshiba

Centrino-2-Notebooks mit entspiegelten Displays

Mit der Reihe Satellite Pro S300 bringt Toshiba eine neue Serie von Businessnotebooks auf Basis von Intels Plattform Centrino 2 auf den Markt. Die Geräte sollen den Desktop-PC ersetzen, aber noch ausreichend mobil sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Satellite Pro S300
Satellite Pro S300
Die Notebooks der Serie Satellite Pro S300 kommen mit einem entspiegelten 15,4-Zoll-Display (1.280 x 800 Pixel) daher, bringen ein Gewicht von 2,8 kg auf die Waage und sind ab 699 Euro zu haben. Dabei warten die Geräte mit einer Notebooktastatur mit Spritzwasserschutz und Bewegungssensor auf. Letzterer soll helfen, die Daten bei einem Sturz zu schützen. Auch ein Fingerabdruckscanner ist integriert.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Satellite Pro S300
Satellite Pro S300
Als Prozessor kommt Intels Core 2 Duo zum Einsatz. Je nach Modell findet sich ein P8400 mit 2,26 GHz T5670 mit 1,8 GHz im Gerät. Ihm stehen jeweils 3 GByte DDR2-Speicher zur Seite. Um die Grafik kümmert sich Intels integrierter Grafikchip GMA 4500MHD, der auf maximal 1.340 MByte RAM zurückgreifen kann. Die Festplatten fassen je nach Modell 160 bis 250 GByte und WLAN wird nach 802.11a/g/n unterstützt.

Das Modell Satellite Pro S300-10H verfügt zudem über ein integriertes UMTS-Modem, das HSDPA mit maximal 7,2 MBit/s unterstützt.

Toshibas neue Notebookserie Satellite Pro S300 ist ab sofort zu Preisen ab 699 Euro im Handel.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand

Hannes M. 25. Sep 2008

wo kann der nicht mithalten? Richtig, der S300 ist auch nicht der schönste, stylischste...

22344 18. Aug 2008

;-) Da steht auch Zoll und nicht cm ... ;-) 15.4 Zoll sind etwa 39cm


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /