JavaScript-Entwicklung wieder vereint

ECMAScript-4-Ausschuss einigt sich auf gemeinsames Konzept

Nach längerer Zeit getrennter Arbeit an einer neuen Version von ECMAScript, besser bekannt als JavaScript, führen die beteiligten Organisationen ihre Entwürfe der Spezifikationen unter dem Namen "Harmony" wieder zusammen. Als Folge werden eine ganze Reihe ursprünglich vorgesehener Ergänzungen wieder zurückgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,

2005 begannen die Arbeiten an ECMAScript 4 beziehungsweise JavaScript 2. Die neue Spezifikation soll einerseits die zunehmende Größe und Bedeutung von JavaScript-Anwendungen auf Webseiten berücksichtigen und die Entwicklung vereinfachen, andererseits darf trotz neuer syntaktischer Mittel die Ausführungsgeschwindigkeit nicht darunter leiden. Kurz darauf kam es aber bereits zu unterschiedlichen Ansichten, welche neuen Sprachfunktionen Eingang in JavaScript finden sollten.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer / Senior Systemingenieur (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. Entwickler Firmware (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Im Jahr 2007 kam es zu einem deutlichen Bruch innerhalb des zuständigen ECMAScript-Ausschusses der ECMA. Ursache war, dass für einige Beteiligte die ursprüngliche Spezifikation zu viele Änderungen auf einmal mit sich brächte. Gerade die Browserhersteller Microsoft und Mozilla, aber auch Yahoo, wollen kleinere Schritte gehen und entwickelten einen Entwurf, der sich stärker an die aktuelle Version ECMAScript 3 hält - deswegen wird ihr Entwurf häufig auch als ECMAScript 3.1 bezeichnet.

Ende Juli 2008 gelang es, innerhalb des Ausschusses einen Konsens zu erreichen, um wieder an einem Standard zu arbeiten. Durch diesen Konsens werden einige wesentliche Punkte der ursprünglichen Spezifikation von ECMAScript 4 zurückgenommen. Für die weitere Arbeit an der Spezifikation sollen vor allem die Belange von JavaScript als Webseitensprache stehen.

So wird es vorerst keine Unterstützung von Namensräumen und keine Organisation von Klassen in Packages geben.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Einführung von Sichtbarkeitsregeln für Klassenvariablen wie public, protected und private hingegen ist unbestritten. Des Weiteren werden viele Methoden offiziell spezifiziert, die bereits von vielen Browsern unterstützt werden.

Eine besondere Rolle in diesem Richtungsstreit nimmt Adobe ein. ActionScript basiert gleichfalls auf ECMAScript und wird für die Programmierung innerhalb von Flash verwendet. Für die kommenden Generation von ActionScript hat hat Adobe bereits wesentliche Elemente der neuen Spezifikation von ECMAScript 4 implementiert. Es ist noch unklar, wie sich Adobe nun bei der Weiterentwicklung von ActionScript verhalten wird. Es ist aber anzunehmen, dass Adobe keine Sprachelemente entfernen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Verwundert 06. Dez 2009

Was soll darauf geworden sein? FF 3.5 unterstützt Video-Tag Ein komisches Bild wirft...

Erwin Rösti 07. Jan 2009

inrw Momentan kein Beitrag vorhanden Gruss Erwin

Tricobaltexplosion 19. Aug 2008

Hoffentlich nicht. Java hat einfach mal komplett versagt im Browser. Zeig mir eine Seite...

Jiofany 18. Aug 2008

Stimmt wohl!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /