Abo
  • Services:

Nanofedern schützen Mobiltelefone

Neues Verfahren zur Massenherstellung von gewendelten Nanoröhrchen

Wissenschaftler von der Universität in Clemson im US-Bundesstaat South Carolina haben ein Verfahren für die Massenproduktion von speziellen Nanoröhrchen aus Kohlenstoff entwickelt. Diese Röhrchen haben sehr gute stoßdämpfende Eigenschaften und sollen elektronische Geräte wie Mobiltelefone gegen Stöße abpolstern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Röhrchen, die tausendmal dünner sind als ein menschliches Haar, sind wie Federn gewendelt. Polster aus diesen Röhrchen ergeben einen Stoßdämpfer, der in Mobiltelefonen, in Stoßstangen oder sogar als elastische Einlage in Schuhen eingesetzt werden soll.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Polster aus Nanoröhrchen
Polster aus Nanoröhrchen
Bisher war es jedoch nicht möglich gewesen, die Nanofedern günstig in großen Mengen herzustellen. Das haben der Physiker Apparao Rao und sein Team jetzt geändert. Sie haben ein Verfahren entwickelt, das es ermöglicht, gleich ein ganzes Polster wachsen zu lassen. Möglich wurde das durch den Einsatz eines neuartigen Katalysators aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen. Das fertige Polster könne in einem Stück verarbeitet werden, sagt Rao. Dieses Verfahren sei auch für die industrielle Massenfertigung geeignet.

Die stoßdämpfenden Eigenschaften von Nanofedern konnte Raos Team schon in früheren Versuchen nachweisen. Dazu ließen sie eine Stahlkugel auf eine Lage der gewendelten Röhrchen fallen. Diese gaben nach, erholten sich danach aber wieder von dem Aufprall. Auf die gleiche Weise könne man auch ein Ei fangen, ohne es zu zerbrechen, erklärte Rao. Wenn man die Hand beim Fangen des Eies zurückziehe, fange man die Energie des Aufpralls ab und das Ei bleibe ganz.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€

ffffff 17. Aug 2008

Welcher Hersteller würde etwas in seine Geräte einbauen, damit sie nicht mehr kaputt gehen?

Domino 17. Aug 2008

Hallo, es besteht natürlich kein Zusammenhang. genausowenig wie zwischen Gurtanlegen und...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    •  /