Abo
  • IT-Karriere:

HSDPA-Chip im iPhone 3G macht Probleme

Verbindungsabbrüche und geringe Datenraten des iPhone 3G werden bemängelt

In Apples Supportforum häufen sich Berichte über die Mobilfunknetzfunktionen im neuen iPhone. Demnach leide das iPhone 3G unter geringer Signalstärke, langsamen Datenraten und Verbindungsabbrüchen, so dass aus heiterem Himmel Telefonate beendet werden. Mit einem Softwareupdate will Apple dieses Problem angeblich im September 2008 bereinigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Grund für die Klagen über die Mobilfunktechnik im iPhone 3G ist nach Erkenntnissen von BusinessWeek.com der Infineon-Chip im Gerät. Allerdings scheinen keine Hardwarefehler vorzuliegen, denn angeblich kann Apple die Probleme mittels Firmwareupgrade beheben. Eine Fehlerkorrektur ist für September 2008 geplant, berichtet BusinessWeek.com mit Verweis auf vertrauliche Quellen.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Besitzer eines iPhone 3G beschweren sich nach wie vor, dass das Apple-Gerät nicht auf HSDPA- oder UMTS-Geschwindigkeit schaltet, obwohl die Netzabdeckung ausreichend ist. Stattdessen nutzt das iPhone 3G dann immer das EDGE-Netz und ist damit genauso schnell oder langsam wie das iPhone der ersten Generation. Außerdem wurden Verbindungsabbrüche berichtet, bei denen ein Telefonat grundlos beendet wurde. Wenn Apple diese Fehler mit einem Firmwareupgrade beseitigen kann, bedeutet dies auch, dass der Infineon-Chip von Apple nicht einwandfrei programmiert wurde.

Ein schwedischer Bericht von NyTeknik geht hingegen von einem Hardwareproblem aus. Demnach weisen einige iPhone-3G-Modelle eine unzureichende Abstimmung zwischen Antenne und Verstärker auf, so dass die Eingangsempfindlichkeit des Geräts unterhalb der UMTS-Spezifikationen liegt.

Wie üblich waren von Apple keine Informationen dazu zu bekommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€

El Problemo 18. Aug 2008

http://de.wikipedia.org/wiki/Durchfall

Alte Pferdefresse 18. Aug 2008

Arschibarschi 18. Aug 2008

Ach geh kacken du Spinner!

boah eh 17. Aug 2008

http://www.engadget.com/ Echt ne Schweinerei. Apple lockt Firmenkunden mit Versprechungen...

Palhuber & Söhne 16. Aug 2008

... an der nächsten Handyweitwurfweltmeisterschaft. REKORDVERDÄCHTIG. Weil die Besitzer...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /