Abo
  • Services:

Nintendo zu Casual Games, Spielemessen und Third-Party

Golem.de: Nintendo ist dieses Jahr nicht auf der Games Convention in Leipzig vertreten. Welche Bedeutung haben solche Messen und Großveranstaltungen überhaupt noch für Sie?

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth, Augsburg, Regensburg
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

Fakesch: Ja, wir sind dieses Jahr nicht dabei. Hintergrund ist, dass wir im ersten Halbjahr eine gute Eventreihe aufgelegt haben. Das wollen wir genauso fortsetzen und gehen lieber mit unseren kleineren Veranstaltungen in alle Regionen Deutschlands.

Golem.de: Wissen Sie schon, ob Sie nächstes Jahr bei der Kölner Messe mit dabei sind?

Fakesch: Grundsätzlich möchten wir uns auf jeden Fall beteiligen, aber wir wissen es noch nicht. Wir halten es für richtig, dass die Messe in Deutschland bleibt und dass versucht wird, eine europäische Leitmesse aufzubauen. Es wird aber sehr stark vom Konzept abhängen und auch ein bisschen davon, wie Nintendo sich entwickelt und sich generell zum Thema Messe aufstellt. Das ist jedoch keine Entscheidung, die Nintendo Deutschland alleine trifft, sie wird sicherlich auch von Japan beeinflusst werden.

Golem.de: Derzeit hört man öfters Vorwürfe, dass sich auf dem Wii quasi nur Spiele von Nintendo verkaufen, Spiele von Third-Party-Entwicklern dagegen nicht.

Fakesch: Es ist definitiv so, dass wir am Anfang eines Konsolenlebenszyklus mit der eigenen Software die Hardware antreiben. Wir müssen dafür sorgen, dass die installierte Basis so schnell wie möglich steigt, damit Publisher das Vertrauen haben, dass sie, wenn sie Spiele für unsere Plattform programmieren, diese mit gutem Erfolg vermarkten können. Daher erklärt sich, dass man im ersten Jahr des Lebenszyklus extrem hohe Marktanteile von Nintendo sieht.

Das relativiert sich aber im Laufe der Zeit. In den aktuellen Charts sind die Publishermarktanteile schon beträchtlich gestiegen, beim DS ist das ganz deutlich sichtbar und mittlerweile auch bei Wii. Außerdem finden Sie in den Charts, in den Top 50 oder den Top 100, eine Menge Titel von Publishern auf unseren Plattformen, die sich hier mit richtig guten Verkaufszahlen konstant halten.

Also ja, die Top 10 sind immer noch sehr Nintendo-lastig, aber alles was in den Top 50 oder in den Top 100 stattfindet, wird deutlich von anderen Publishern mitgetragen.

 Nintendo zu Casual Games, Spielemessen und Third-Party
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,99€
  2. 59,90€
  3. 104,85€ + Versand

daaazugugger 18. Aug 2008

gerade bei einer messe wie der gc is doch der reiz gegeben die neuen spiele selber zu...

TylerDurden93 16. Aug 2008

Oh ja, politisieren wir das ganze doch einfach... Wer z.B. GUTE Rennspiele mag, der ist...

Missingno. 15. Aug 2008

Vor allem zu zweit via Splitscreen mit 10 anderen spielen... ohne zusätzliche Kosten...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /