Abo
  • Services:

Electronic Arts fliegt mit Epic Games

EA vermarktet neues Actionspiel des Unreal-Entwicklerstudios

Spielepublisher Electronic Arts setzt verstärkt auf Hardcorespiele: Der US-Konzern hat mit Epic Games einen Vertrag geschlossen, in dessen Rahmen ein noch zu produzierendes Spiel von EA weltweit vermarktet und veröffentlicht wird. Entwickelt wird der Titel für PC, Playstation 3 und Xbox 360 beim polnischen Epic-Ableger People can Fly.

Artikel veröffentlicht am ,

Das polnische Entwicklerteam People can Fly arbeitet laut Electronic Arts bereits an dem Actionspiel, das Epic Games im Rahmen des "EA Partners"-Programms für PC, Playstation 3 und Xbox 360 veröffentlichen wird. Bei dem Titel handelt es sich um eine vollständig neue Marke, die mit den etablierten Epic-Reihen wie Unreal oder Gears of War nichts zu tun haben wird. People can Fly aus Warschau wurden 2007 von Epic Games aufgekauft. Das Team wurde vor allem durch das ebenso simple wie unterhaltsame Painkiller bekannt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Hays AG, Hessen

Das japanische Entwicklerteam Grashopper Manufacture hat eine ähnliche Kooperation wie Epic mit EA Partners abgeschlossen. Grasshopper arbeitet an einem Actionhorrorspiel für aktuelle Konsolen und den PC. Producer ist Shinji Mikami, der als eigentlicher Schöpfer von Resident Evil gilt. Den Posten des "Directors" - was wohl das japanische Gegenstück zum Lead Designer sein soll - übernimmt Goichi Suda, der derzeit angeblich auch mit Hideo Kojima an dessen Nachfolger zur Metal-Gear-Solid-Reihe arbeitet, einem mysteriösen Spiel mit dem Arbeitstitel "Project S".

Electronic Arts ist derzeit bemüht, sich durch Kooperationen wie mit Epic Games besser im Markt für Hardcorespiele zu positionieren. Erst im Juli 2008 wurde bekannt, dass Rage, der nächste Titel von id Software, ebenfalls im EA-Partners-Programm vermarktet wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 14,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. (-82%) 8,88€

Nexor 19. Aug 2008

Junge ich bin ein absoluter Konsolen Freack und muss dir sagen das mann für jede konsole...

Rupert 17. Aug 2008

Irgendwie ist dein Kommentar der beste beweis dafür!


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /