Abo
  • Services:

HP Photosmart D5460: Fotodruck im 30-Sekunden-Takt

33 Seiten in Schwarz-Weiß und 31 Seiten in Farbe pro Minute

HP hat mit dem Photosmart D5460 einen Tintenstrahldrucker vorgestellt, der bis zu 33 Seiten in Schwarz-Weiß und 31 Seiten in Farbe pro Minute bedrucken soll. Ein Farbfoto im Format 10 x 15 cm soll innerhalb von 30 Sekunden vorliegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Photosmart D5460 kann außer Papier auch geeignete DVDs und CDs bedrucken. Das Gerät arbeitet mit fünf Tinten in separaten Tanks. Die Auflösung liegt bei hochgerechnet 9.600 x 2.400 dpi. Das Gerät ist mit einer 125-Blatt-Zuführung für DIN-A4-Papier sowie einer 20-Blatt-Fotopapierzuführung ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, südliches Baden-Württemberg
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Neben einem USB-Anschluss an der Rückseite wurde ein zweiter an der Vorderseite angebracht, mit dem Digitalkameras verbunden werden können, die Pictbridge-kompatibel sind.

Ein LC-Display mit nur 1,5 Zoll Bildschirmdiagonale soll helfen, die Fotos auszuwählen, die gedruckt werden sollen. Der D5460 verfügt über diverse Speicherkartensteckplätze und kann optional mit einem WLAN-Adapter ausgerüstet werden.

Der Energiebedarf liegt im Betrieb bei maximal 42 Watt, im Bereitschaftsmodus bei 3,61 Watt und im Schlafmodus bei 2,7 Watt. Ganz ohne Strombedarf ist das Gerät selbst im ausgeschalteten Zustand nicht: Hier werden immer noch 0,5 Watt benötigt.

Der HP Photosmart D5460 soll rund 100 Euro kosten und wird mit Windows-Treibern (ab 2000) sowie MacOS-X-Treibern ausgeliefert. Eine Tintenpatrone kostet 9,62 Euro in der Standardgröße und 18,20 Euro in der XL-Variante mit 2,5facher Kapazität.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€ + Versand
  3. bei Alternate.de
  4. 39,99€ statt 59,99€

Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /