• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone baut in Nordrhein-Westfalen für 300 Millionen Euro

Investitionen in Neubau-Großprojekte in Düsseldorf und Ratingen

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone Deutschland startet Neubau-Großprojekte in Düsseldorf und Ratingen. Wie Golem.de aus dem Unternehmen erfahren hat, sollen die Bauten 300 Millionen Euro kosten. Ab 2012 arbeiten an den zwei Standorten dann rund 7.000 Beschäftigte. Umzugspläne sind vom Tisch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der britische Mobilfunker Vodafone bleibt mit seiner deutschen Landestocher in Düsseldorf. "Vodafone bekennt sich zum Firmensitz NRW und der Region Düsseldorf", gab das Unternehmen bekannt. Ein Umzug in eine andere Stadt, eine Zeit lang war Berlin laut Medienberichten im Gespräch gewesen, ist damit vom Tisch.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Universität Konstanz, Konstanz

"Berlin war nie als Standort für die Deutschlandzentrale im Gespräch. Wir haben immer nur über Düsseldorf und den Großraum Düsseldorf gesprochen", stellt Firmensprecher Jens Kürten gegenüber Golem.de klar. Nur für ein Service Center von Vodafone Europe, zur Abrechnung und Buchhaltung, das nun in Budapest neu entstanden ist, sei auch einmal Berlin als Standort geprüft worden. "Aber die Deutschlandzentrale sollte immer im Großraum Düsseldorf bleiben."

Vodafone stößt das Hochhaus am Düsseldorfer Mannesmannufer ab und erwirbt ein Gelände im westlichen Stadtteil Heerdt, das früher der Gatzweiler-Brauerei gehört hatte. Die verschiedenen Niederlassungen konzentriert Vodafone dann an zwei Orten, an denen 7.000 Mitarbeiter beschäftigt werden sollen. Die Bauten sollen 300 Millionen Euro kosten, hat Golem.de aus Unternehmenskreisen erfahren. Wie Kürten sagte, sind mit den Neubauten aber keine Neueinstellungen verbunden.

"Der Standort Eschborn von Arcor bleibt erhalten", versicherte er weiter. Nach der Komplettübernahme der Festnetztochter Arcor durch Vodafone fürchtete der Arcor-Betriebsrat um Jobs in der Zentrale in Eschborn und die Schließung weiterer Standorte. "Es wird keinen Stellenabbau geben", versicherte Kürten auf Nachfrage.

Nahezu zeitgleich sollen zwei Neubau-Großprojekte beginnen, sobald alle vertraglichen und planerischen Voraussetzungen abgeschlossen seien, hieß es weiter. Die neue Deutschland-Zentrale entsteht in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Geplant sei ein "Vodafone Campus" als neue "Visitenkarte" des Konzerns. Im benachbarten Ratingen, heute bereits Sitz der größten regionalen Vodafone-Niederlassung, soll ebenfalls neu gebaut werden und ein zweiter Campus in Lintorf entstehen.

Derzeit liefen intensive Gespräche mit den beiden Städten und weiteren Akteuren, um die Voraussetzungen für die beiden Großprojekte zu schaffen. Die neuen Immobilien sollen 2012 bezugsfertig sein, so Vodafone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)

Fuchsoni 24. Aug 2008

Ts du hast sie ja nich alle...Schau dich mal in der Welt um. Vodafone war nur clever...

tuti 15. Aug 2008

Erste drei groß ??? Manch einer weiss echt nicht was er will, da gibt es einen...

V. Orhaut 15. Aug 2008

Vodafone!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

smilingrasta 14. Aug 2008

Weil es dafür keine Millionen an Subventionen aus dem Steuersäckel gibt, deshalb. Klingt...

Bachl 14. Aug 2008

fließt der Sulzbach durch NRW?


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    •  /