Abo
  • Services:

Vodafone baut in Nordrhein-Westfalen für 300 Millionen Euro

Investitionen in Neubau-Großprojekte in Düsseldorf und Ratingen

Der Mobilfunkbetreiber Vodafone Deutschland startet Neubau-Großprojekte in Düsseldorf und Ratingen. Wie Golem.de aus dem Unternehmen erfahren hat, sollen die Bauten 300 Millionen Euro kosten. Ab 2012 arbeiten an den zwei Standorten dann rund 7.000 Beschäftigte. Umzugspläne sind vom Tisch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der britische Mobilfunker Vodafone bleibt mit seiner deutschen Landestocher in Düsseldorf. "Vodafone bekennt sich zum Firmensitz NRW und der Region Düsseldorf", gab das Unternehmen bekannt. Ein Umzug in eine andere Stadt, eine Zeit lang war Berlin laut Medienberichten im Gespräch gewesen, ist damit vom Tisch.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

"Berlin war nie als Standort für die Deutschlandzentrale im Gespräch. Wir haben immer nur über Düsseldorf und den Großraum Düsseldorf gesprochen", stellt Firmensprecher Jens Kürten gegenüber Golem.de klar. Nur für ein Service Center von Vodafone Europe, zur Abrechnung und Buchhaltung, das nun in Budapest neu entstanden ist, sei auch einmal Berlin als Standort geprüft worden. "Aber die Deutschlandzentrale sollte immer im Großraum Düsseldorf bleiben."

Vodafone stößt das Hochhaus am Düsseldorfer Mannesmannufer ab und erwirbt ein Gelände im westlichen Stadtteil Heerdt, das früher der Gatzweiler-Brauerei gehört hatte. Die verschiedenen Niederlassungen konzentriert Vodafone dann an zwei Orten, an denen 7.000 Mitarbeiter beschäftigt werden sollen. Die Bauten sollen 300 Millionen Euro kosten, hat Golem.de aus Unternehmenskreisen erfahren. Wie Kürten sagte, sind mit den Neubauten aber keine Neueinstellungen verbunden.

"Der Standort Eschborn von Arcor bleibt erhalten", versicherte er weiter. Nach der Komplettübernahme der Festnetztochter Arcor durch Vodafone fürchtete der Arcor-Betriebsrat um Jobs in der Zentrale in Eschborn und die Schließung weiterer Standorte. "Es wird keinen Stellenabbau geben", versicherte Kürten auf Nachfrage.

Nahezu zeitgleich sollen zwei Neubau-Großprojekte beginnen, sobald alle vertraglichen und planerischen Voraussetzungen abgeschlossen seien, hieß es weiter. Die neue Deutschland-Zentrale entsteht in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Geplant sei ein "Vodafone Campus" als neue "Visitenkarte" des Konzerns. Im benachbarten Ratingen, heute bereits Sitz der größten regionalen Vodafone-Niederlassung, soll ebenfalls neu gebaut werden und ein zweiter Campus in Lintorf entstehen.

Derzeit liefen intensive Gespräche mit den beiden Städten und weiteren Akteuren, um die Voraussetzungen für die beiden Großprojekte zu schaffen. Die neuen Immobilien sollen 2012 bezugsfertig sein, so Vodafone.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 8,59€
  3. 19,99€
  4. 5€

Fuchsoni 24. Aug 2008

Ts du hast sie ja nich alle...Schau dich mal in der Welt um. Vodafone war nur clever...

tuti 15. Aug 2008

Erste drei groß ??? Manch einer weiss echt nicht was er will, da gibt es einen...

V. Orhaut 15. Aug 2008

Vodafone!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

smilingrasta 14. Aug 2008

Weil es dafür keine Millionen an Subventionen aus dem Steuersäckel gibt, deshalb. Klingt...

Bachl 14. Aug 2008

fließt der Sulzbach durch NRW?


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /