Abo
  • Services:

Besserer Kundenschutz bei Lastschriftverfahren gefordert

Skandal um Missbrauch von Kontodaten weitet sich aus

Im Skandal um den Missbrauch von tausenden Kontodaten für betrügerische Lastschriftbuchungen fordern Politiker und Verbraucherschützer strengere Kontrollen. "Banken haben zu prüfen, ob tatsächlich eine Einzugsermächtigung vorliegt", so Joachim Betz, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Sachsen. Sonst werde Betrug Vorschub geleistet.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie in dieser Woche bekannt wurde, haben sich Telefonspammer Zugang zu Kontodaten verschafft und unerlaubt per Lastschriftverfahren Geldbeträge von privaten Bankkonten abgebucht. Viele Betroffene hätten angegeben, dass sie vor längerer Zeit Lose der Süddeutschen Klassenlotterie (SKL) bestellt und per Kontoabbuchung bezahlt hätten. Diese lehnt aber jede Verantwortung für die Vorgänge ab. Verbraucherschützern war eine CD mit vermeintlichen SKL-Datensätzen zugespielt worden, auf der sich die Namen, Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten und Bankdaten von 17.000 Menschen fanden.

Stellenmarkt
  1. Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach, Breidenbach
  2. Universität Konstanz, Konstanz

"Die Banken müssen zumindest stichprobenartig bei verdächtigen Abbuchungen prüfen, ob ein Kontoinhaber dieser Abbuchung überhaupt zugestimmt hat", sagte SPD-Datenschutzexperte Jörg Tauss der Frankfurter Rundschau. Laut der innenpolitischen Sprecherin der FDP-Fraktion, Gisela Piltz, "schnitten die Banken sich ins eigene Fleisch, wenn die Kunden den Eindruck gewinnen, dass ihre Daten nicht sicher sind", erklärte sie der Zeitung.

Petra Pau, Innenexpertin der Linken, sagte dazu: "Die Missbrauchsskandale mit persönlichen Daten häufen sich. Wo geschützte Daten zur Handelsware verkommen, obsiegt die Kriminalität über Grundrechte." Es sei höchste Zeit, den Datenschutz rechtlich zu stärken und Datenmissbrauch schärfer zu ahnden.

Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU) warnte dagegen vor überzogenen Forderungen an die Geldinstitute. "Wer generell den Missbrauch bei Lastschriftverfahren verhindern will, stellt das gesamte Verfahren in Frage", sagte Bosbach der Frankfurter Rundschau.

Laut Angaben der Verbraucherzentrale Sachsen häufen sich die Anfragen der Opfer: "Wie ist es möglich, dass einfach 70 Euro von meinem Konto abgebucht werden, obwohl ich dafür nie eine Einzugsermächtigung erteilt habe?", empörten sich Betroffene. Dabei sei immer wieder der Name des Kölner Unternehmens LottoTeam Support gefallen, das für eine Beteiligung an sogenannten LottoTeam WinFonds wirbt.

In dieser Woche hätten sich fast 100 Betroffene gemeldet, fasst Verbraucherschützer Betz zusammen. Regelmäßige Kontrollen der Bankauszüge und das Rückbuchen im Falle eines Missbrauchs innerhalb von sechs Wochen seien Maßnahmen, um das Konto vor Dieben zu schützen. Warum aber solle immer nur der Kontoinhaber aktiv werden, aufpassen, prüfen, rückbuchen, fragt Betz. Bei Ärgernissen mit Lastschriften müsse man auch auf die Banken schauen. "Sie haben zu prüfen, ob tatsächlich eine Einzugsermächtigung vorliegt", fordert Betz. Liegt diese nicht vor, weil die Lastschrift unbefugt mit den Kontodaten des Verbrauchers in Auftrag gegeben wurde, sei das Betrug. "Betroffene sollten Anzeige erstatten", empfiehlt Betz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Asus ROG Maximus X Code Mainboard 319€, Xiaomi Pocophone F1 64GB Handy 319€)
  2. 89,90€ statt 122,90€
  3. 0,00€

J. Eckhardt 08. Feb 2009

Hallo allerseits, Der hier von mir gefundene e-mail-Text ist zwar vom letzten Jahr, das...

Brauchen oder... 23. Aug 2008

Und was bitteschön ist daran illegitim, dumm oder kleingeistig? Wenn er von einem...

BürgerKundeVerb... 15. Aug 2008

Da ich auch betroffen bin, habe ich bei meiner Bank nachgefragt, ob es denn anstelle...

ALX 15. Aug 2008

... hat sich das schon mal ein Politiker gefragt? Natürlich nicht. Gibt ja weniger...

ALX 15. Aug 2008

das auch.... und dann schau Dir mal an einem Vormittag mal eine Talkshow an! Schaffe ich...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

      •  /