• IT-Karriere:
  • Services:

Mozilla: Apple verhindert Firefox-Browser für das iPhone

Schwere Vorwürfe vom Mozilla-CEO gegenüber Apple

Mozilla-CEO John Lilly wirft Apple vor, dass der Konzern bewusst einen Firefox-Browser für das iPhone verhindert. Technische Gründe würden vorgeschoben, um strategische Entscheidungen zu verschleiern. Demnach würde das Mozilla-Team gerne einen Firefox-Browser auf das iPhone bringen, aber nicht, wenn ihnen so viele Steine in den Weg gelegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Magazin Wired befragte John Lilly, seines Zeichens CEO von Mozilla, unter anderem dazu, ob eine Firefox-Version für das iPhone geplant ist. Mit einem klaren Nein reagierte er darauf und ergänzte: "Apple macht die Entwicklung zu schwer. Sie erklären das mit technischen Gründen, aber sie wollen die iPhone-Bedienung nicht von Außenstehenden durcheinanderbringen lassen."

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. andagon GmbH, Norddeutschland

Nach Lillys Beobachtung führt Apple technische Gründe an, um strategische Entscheidungen zu verschleiern. Demnach gab es zwar den Plan, eine Firefox-Ausführung für das iPhone zu entwickeln, dieser wurde dann aber aufgegeben, weil Apple zu viele Hürden aufgestellt hat.

Das Mozilla-Team wolle sich aber ohnehin auf wichtigere Dinge konzentrieren. "Das iPhone hat Einfluss, aber es gibt nicht viele Geräte", meint Lilly. Daher will sich Mozilla stärker in der LiMo Foundation engagieren und auf Mobiltelefonen auf Linux-Basis aktiv sein.

Obwohl das iPhone mittlerweile ganz offiziell durch Applikationen erweitert werden kann, gibt es zum Safari-Browser noch keinerlei Alternative. Und die Aussagen von Lilly lassen vermuten, dass Apple kein Interesse daran hat, dass andere Firmen einen Browser für das iPhone anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-14%) 42,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 12,49€

Nameless 27. Aug 2008

Full ACK und einen spionageverdächtigen Blackberry will ich auch nicht. Wenn es nur mal...

cartoon.five 27. Aug 2008

Vorsicht, Freidenker, lehrn dich nicht zu sehr aus dem Fenster hinaus mit deinen...

Andi1111 14. Aug 2008

Du bist dir schon sicher, dass Apple den Banalitätsfilter auf einer Killliste hat. Wenn...

Apfeluser 14. Aug 2008

Full acc. Danke für diesen Beitrag. :)

iApple 14. Aug 2008

Ich denke, daß Apple sehr an einer iPhone-Version des Firefox interessiert wäre. Ich...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /