Abo
  • Services:

Mozilla: Apple verhindert Firefox-Browser für das iPhone

Schwere Vorwürfe vom Mozilla-CEO gegenüber Apple

Mozilla-CEO John Lilly wirft Apple vor, dass der Konzern bewusst einen Firefox-Browser für das iPhone verhindert. Technische Gründe würden vorgeschoben, um strategische Entscheidungen zu verschleiern. Demnach würde das Mozilla-Team gerne einen Firefox-Browser auf das iPhone bringen, aber nicht, wenn ihnen so viele Steine in den Weg gelegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Magazin Wired befragte John Lilly, seines Zeichens CEO von Mozilla, unter anderem dazu, ob eine Firefox-Version für das iPhone geplant ist. Mit einem klaren Nein reagierte er darauf und ergänzte: "Apple macht die Entwicklung zu schwer. Sie erklären das mit technischen Gründen, aber sie wollen die iPhone-Bedienung nicht von Außenstehenden durcheinanderbringen lassen."

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Nach Lillys Beobachtung führt Apple technische Gründe an, um strategische Entscheidungen zu verschleiern. Demnach gab es zwar den Plan, eine Firefox-Ausführung für das iPhone zu entwickeln, dieser wurde dann aber aufgegeben, weil Apple zu viele Hürden aufgestellt hat.

Das Mozilla-Team wolle sich aber ohnehin auf wichtigere Dinge konzentrieren. "Das iPhone hat Einfluss, aber es gibt nicht viele Geräte", meint Lilly. Daher will sich Mozilla stärker in der LiMo Foundation engagieren und auf Mobiltelefonen auf Linux-Basis aktiv sein.

Obwohl das iPhone mittlerweile ganz offiziell durch Applikationen erweitert werden kann, gibt es zum Safari-Browser noch keinerlei Alternative. Und die Aussagen von Lilly lassen vermuten, dass Apple kein Interesse daran hat, dass andere Firmen einen Browser für das iPhone anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Nameless 27. Aug 2008

Full ACK und einen spionageverdächtigen Blackberry will ich auch nicht. Wenn es nur mal...

cartoon.five 27. Aug 2008

Vorsicht, Freidenker, lehrn dich nicht zu sehr aus dem Fenster hinaus mit deinen...

Andi1111 14. Aug 2008

Du bist dir schon sicher, dass Apple den Banalitätsfilter auf einer Killliste hat. Wenn...

Apfeluser 14. Aug 2008

Full acc. Danke für diesen Beitrag. :)

iApple 14. Aug 2008

Ich denke, daß Apple sehr an einer iPhone-Version des Firefox interessiert wäre. Ich...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /