Abo
  • Services:

Angetestet: Symbian-Smartphone N78 von Nokia

Smartphone mit 3,2-Megapixel-Kamera und UKW-Transmitter

Viele Mobiltelefone verfügen bereits über eine 3,2-Megapixel-Kamera und einen GPS-Empfänger. Eher ungewöhnlich für Smartphones ist dagegen ein UKW-Transmitter, der Musik zum Autoradio übermittelt. Das Nokia N78 ist eines der ersten Geräte, die diese Funktion bietet. Golem hat sich das Symbian-Smartphone mal näher angesehen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia N78
Nokia N78
Das N78 von Nokia besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik. Sie bietet viele Motivprogramme von Landschaft und Porträt über Makro (10 bis 30 cm) bis hin zu Sportfotografie. Weißabgleich und Belichtungsausgleich lassen sich ebenfalls manuell einstellen, zudem besteht die Möglichkeit, neben einer automatischen ISO-Wahl noch zwischen den drei ISO-Stufen niedrig, mittel oder hoch zu wählen. Die Bedienung der Kameraeinstellungen erfolgt über eine Funktionsleiste, die im Display eingeblendet wird. Sie ist zwar intuitiv zu bedienen, allerdings ist es nicht sonderlich bequem, von Icon zu Icon zu scrollen. Hier fehlt dem N78 einfach ein Touchscreen.

Schnelle Kamera
Testfoto
Testfoto
Drückt der Nutzer auf den Auslöseknopf an der rechten Geräteseite, ist die Kamera binnen drei Sekunden startklar. Das ist erfreulich schnell, damit ist das N78 auch für Momentaufnahmen gut geeignet. Die Kamera fokussiert flott und löst binnen einer Sekunde aus, selbst bei schummerigen Lichtverhältnissen. Um Motive aufzuhellen, steht ein LED-Blitz bereit, der allerdings nur etwa 2,5 Meter weit leuchtet. Eine Belichtungskorrektur erlaubt +2 bis -2 Blendenwerte in 3 Stufen je Blendenwert. Mit den vielen Einstellmöglichkeiten macht fotografieren wirklich Laune. Die Bildqualität ist gut, nur an den Ecken treten leichte Unschärfen auf. Die Farben wirken natürlich.

Videos zeichnet die integrierte Kamera mit bis zu 15 Bildern pro Sekunde in VGA-Auflösung auf. Abgespielt werden Videos mit dem Real Player in den Formaten MPEG4 und 3GP. Eine Zweitkamera auf der Vorderseite dient zum Abhalten von Videokonferenzen. Das Display im N78 bietet eine Bilddiagonale von 2,4 Zoll und zeigt darauf 240 x 320 Pixel Auflösung bei bis zu 16 Millionen Farben. Unter direkter Sonneneinstrahlung macht das Display eine gute Figur, es spiegelt wenig und lässt die Inhalte immer noch erkennen. Somit ist es auch an einem schönen Sommertag draußen gut als Sucher für die Kamera nutzbar.

Angetestet: Symbian-Smartphone N78 von Nokia 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 499€

-.- 17. Aug 2008

Ohje, dann muss ich etwas falsch machen. Mir gefällt das Musikhören auf Symbian...

-.- 17. Aug 2008

Das betriebssystemtechnische Fundament von Symbian ist zwar wirklich nicht mehr das...

Darkwing Duck 16. Aug 2008

Mmh, genau wie SE und Motorola auch. Und Apple ist nur was für Reiche, die sich gern was...

potter 15. Aug 2008

Ich denke du meinst den Kurztest indem steht, dass andere Programme die Ausgabe nutzen...

Luc leBon 15. Aug 2008

mMn ist dies Handy User unabhängig...schlafen Deine Freunde immer ein, wenn DU einen...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /