• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: Symbian-Smartphone N78 von Nokia

Smartphone mit 3,2-Megapixel-Kamera und UKW-Transmitter

Viele Mobiltelefone verfügen bereits über eine 3,2-Megapixel-Kamera und einen GPS-Empfänger. Eher ungewöhnlich für Smartphones ist dagegen ein UKW-Transmitter, der Musik zum Autoradio übermittelt. Das Nokia N78 ist eines der ersten Geräte, die diese Funktion bietet. Golem hat sich das Symbian-Smartphone mal näher angesehen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia N78
Nokia N78
Das N78 von Nokia besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik. Sie bietet viele Motivprogramme von Landschaft und Porträt über Makro (10 bis 30 cm) bis hin zu Sportfotografie. Weißabgleich und Belichtungsausgleich lassen sich ebenfalls manuell einstellen, zudem besteht die Möglichkeit, neben einer automatischen ISO-Wahl noch zwischen den drei ISO-Stufen niedrig, mittel oder hoch zu wählen. Die Bedienung der Kameraeinstellungen erfolgt über eine Funktionsleiste, die im Display eingeblendet wird. Sie ist zwar intuitiv zu bedienen, allerdings ist es nicht sonderlich bequem, von Icon zu Icon zu scrollen. Hier fehlt dem N78 einfach ein Touchscreen.

Schnelle Kamera
Testfoto
Testfoto
Drückt der Nutzer auf den Auslöseknopf an der rechten Geräteseite, ist die Kamera binnen drei Sekunden startklar. Das ist erfreulich schnell, damit ist das N78 auch für Momentaufnahmen gut geeignet. Die Kamera fokussiert flott und löst binnen einer Sekunde aus, selbst bei schummerigen Lichtverhältnissen. Um Motive aufzuhellen, steht ein LED-Blitz bereit, der allerdings nur etwa 2,5 Meter weit leuchtet. Eine Belichtungskorrektur erlaubt +2 bis -2 Blendenwerte in 3 Stufen je Blendenwert. Mit den vielen Einstellmöglichkeiten macht fotografieren wirklich Laune. Die Bildqualität ist gut, nur an den Ecken treten leichte Unschärfen auf. Die Farben wirken natürlich.

Videos zeichnet die integrierte Kamera mit bis zu 15 Bildern pro Sekunde in VGA-Auflösung auf. Abgespielt werden Videos mit dem Real Player in den Formaten MPEG4 und 3GP. Eine Zweitkamera auf der Vorderseite dient zum Abhalten von Videokonferenzen. Das Display im N78 bietet eine Bilddiagonale von 2,4 Zoll und zeigt darauf 240 x 320 Pixel Auflösung bei bis zu 16 Millionen Farben. Unter direkter Sonneneinstrahlung macht das Display eine gute Figur, es spiegelt wenig und lässt die Inhalte immer noch erkennen. Somit ist es auch an einem schönen Sommertag draußen gut als Sucher für die Kamera nutzbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angetestet: Symbian-Smartphone N78 von Nokia 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

-.- 17. Aug 2008

Ohje, dann muss ich etwas falsch machen. Mir gefällt das Musikhören auf Symbian...

-.- 17. Aug 2008

Das betriebssystemtechnische Fundament von Symbian ist zwar wirklich nicht mehr das...

Darkwing Duck 16. Aug 2008

Mmh, genau wie SE und Motorola auch. Und Apple ist nur was für Reiche, die sich gern was...

potter 15. Aug 2008

Ich denke du meinst den Kurztest indem steht, dass andere Programme die Ausgabe nutzen...

Luc leBon 15. Aug 2008

mMn ist dies Handy User unabhängig...schlafen Deine Freunde immer ein, wenn DU einen...


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /