Abo
  • Services:

Vorschau auf YUI 3.0

JavaScript-Bibliothek soll kleiner und schneller werden

Yahoo hat eine Vorschau auf seine User-Interface-Bibliothek YUI 3.0 veröffentlicht. Die neue Generation der JavaScript-Bibliothek soll kleiner, schneller, konsistenter, sicherer und zugleich mächtiger werden, verzichtet dazu aber auf eine Abwärtskompatibilität mit YUI 2.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Preview Release 1 YUI 3.0 gibt einen Vorgeschmack auf das, was Yahoo mit der nächsten Version seiner JavaScript-Bibliothek für Webinterfaces vorhat. Die Entwicklung folgt dabei fünf Zielen, die die Wünsche der YUI-Nutzer widerspiegeln.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

So soll YUI 3.0 kompakter werden, so dass weniger Daten an den Browser des Nutzers übertragen werden müssen. Zugleich sollen die Komponenten schneller werden, muss doch weniger Code interpretiert werden. Außerdem soll die Zahl der HTTP-Anfragen reduziert werden.

Darüber hinaus soll YUI 3.0 mit einem konsistenten Namensschema aufwarten, Ereignissignaturen sowie ein Widget-API bieten. Auch soll sich YUI besser absichern lassen und besser unter Systemen wie Caja oder ADsafe laufen. Zuletzt soll YUI mächtiger werden und Entwickler mit weniger Code mehr anstellen können.

Neu ist das Sandboxing-Konzept: Es können mehrere individuelle YUI-Instanzen erzeugt werden, die sich in ihrem Funktionsumfang zweckabhängig unterscheiden und nur für gewählte Elemente gültig sind. Die bislang bereits vorhandenen Module von YUI werden stärker untergliedert, um nur tatsächlich erforderlichen JavaScript-Code zu laden. Eventuelle Abhängigkeiten der Module werden standardmäßig automatisch aufgelöst und transparent für den Programmierer nach geladen, wenn es erforderlich ist.

YUI 3 erlaubt auch die Adressierung einer oder mehrerer Elemente mittels Selektoren, wie in CSS. Das bisherige Framework für die Verwaltung und Verarbeitung von Browser-Events und selbst definierter Custom-Events wird verbessert. Insbesondere erlaubt die Eventverarbeitung unter anderem nun auch das Event-Bubbling für selbst definierte Custom-Events.

Die neuen YUI-Klassen Node und NodeList werden verwendet, wenn eine YUI 3-Methode ein Element zurückliefert. Diese Klassen ergänzen Element-Objekte um einheitliche Methoden und Eigenschaften zur Bearbeitung des jeweiligen Elementes. Das erleichtert die crossbrowser-kompatible Programmierung beträchtlich.

All diese Änderungen gehen zu Lasten der Abwärtskompatibilität: YUI 3.0 wird nicht kompatibel mit Code sein, der für YUI 2.x geschrieben wurde. Allerdings soll es eine eingeschränkte Kompatibilitätsschicht geben, die die wichtigsten Funktionen umfasst und die beiden YUI-Generationen sollen sich problemlos parallel verwenden lassen.

Die YUI 3.0 Preview 1 steht unter developer.yahoo.com/yui/3 zum Download bereit. Im Oktober 2008 soll eine zweite Vorschauversion folgen; eine erste Beta, die dann alle Funktionen und die endgültige Struktur enthält, ist für Dezember 2008 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 59,99€
  3. 1,29€
  4. 19,99€

ktx 14. Aug 2008

Weil es auf dauer hinderlich ist, alten kram mitzuschleppen. Der alte kram muss gepflegt...

am (golem.de) 14. Aug 2008

YUI ist eine reine JavaScript-Bibliothek, wie z.B. Prototype/Scriptaculous und Dojo.

Erklärbär 14. Aug 2008


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /