Abo
  • Services:

Vorschau auf YUI 3.0

JavaScript-Bibliothek soll kleiner und schneller werden

Yahoo hat eine Vorschau auf seine User-Interface-Bibliothek YUI 3.0 veröffentlicht. Die neue Generation der JavaScript-Bibliothek soll kleiner, schneller, konsistenter, sicherer und zugleich mächtiger werden, verzichtet dazu aber auf eine Abwärtskompatibilität mit YUI 2.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Preview Release 1 YUI 3.0 gibt einen Vorgeschmack auf das, was Yahoo mit der nächsten Version seiner JavaScript-Bibliothek für Webinterfaces vorhat. Die Entwicklung folgt dabei fünf Zielen, die die Wünsche der YUI-Nutzer widerspiegeln.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

So soll YUI 3.0 kompakter werden, so dass weniger Daten an den Browser des Nutzers übertragen werden müssen. Zugleich sollen die Komponenten schneller werden, muss doch weniger Code interpretiert werden. Außerdem soll die Zahl der HTTP-Anfragen reduziert werden.

Darüber hinaus soll YUI 3.0 mit einem konsistenten Namensschema aufwarten, Ereignissignaturen sowie ein Widget-API bieten. Auch soll sich YUI besser absichern lassen und besser unter Systemen wie Caja oder ADsafe laufen. Zuletzt soll YUI mächtiger werden und Entwickler mit weniger Code mehr anstellen können.

Neu ist das Sandboxing-Konzept: Es können mehrere individuelle YUI-Instanzen erzeugt werden, die sich in ihrem Funktionsumfang zweckabhängig unterscheiden und nur für gewählte Elemente gültig sind. Die bislang bereits vorhandenen Module von YUI werden stärker untergliedert, um nur tatsächlich erforderlichen JavaScript-Code zu laden. Eventuelle Abhängigkeiten der Module werden standardmäßig automatisch aufgelöst und transparent für den Programmierer nach geladen, wenn es erforderlich ist.

YUI 3 erlaubt auch die Adressierung einer oder mehrerer Elemente mittels Selektoren, wie in CSS. Das bisherige Framework für die Verwaltung und Verarbeitung von Browser-Events und selbst definierter Custom-Events wird verbessert. Insbesondere erlaubt die Eventverarbeitung unter anderem nun auch das Event-Bubbling für selbst definierte Custom-Events.

Die neuen YUI-Klassen Node und NodeList werden verwendet, wenn eine YUI 3-Methode ein Element zurückliefert. Diese Klassen ergänzen Element-Objekte um einheitliche Methoden und Eigenschaften zur Bearbeitung des jeweiligen Elementes. Das erleichtert die crossbrowser-kompatible Programmierung beträchtlich.

All diese Änderungen gehen zu Lasten der Abwärtskompatibilität: YUI 3.0 wird nicht kompatibel mit Code sein, der für YUI 2.x geschrieben wurde. Allerdings soll es eine eingeschränkte Kompatibilitätsschicht geben, die die wichtigsten Funktionen umfasst und die beiden YUI-Generationen sollen sich problemlos parallel verwenden lassen.

Die YUI 3.0 Preview 1 steht unter developer.yahoo.com/yui/3 zum Download bereit. Im Oktober 2008 soll eine zweite Vorschauversion folgen; eine erste Beta, die dann alle Funktionen und die endgültige Struktur enthält, ist für Dezember 2008 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

ktx 14. Aug 2008

Weil es auf dauer hinderlich ist, alten kram mitzuschleppen. Der alte kram muss gepflegt...

am (golem.de) 14. Aug 2008

YUI ist eine reine JavaScript-Bibliothek, wie z.B. Prototype/Scriptaculous und Dojo.

Erklärbär 14. Aug 2008


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /