Abo
  • Services:

Mehr als ein Mysterium: Batman, das Computerspiel

Eidos kündigt Batman-Computerspiel an, EA schweigt zu "Dark Knight"-Gerüchten

Superheld Batman feiert Erfolge im Kino - aber Computerspieler warten bislang vergebens auf eine Umsetzung. Jetzt kündigt Eidos ein Fledermausmann-Spiel auf Basis der Comics an. Über die - zumindest kommerziell - interessantere Umsetzung des Kinofilms "The Dark Knight" von Christopher Nolan schweigt sich Electronic Arts allerdings aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Vielleicht müssen Computerspieler erst eine Fledermaus aus Papier ausschneiden und, damit verklebt, ihre Schreibtischlampe auf nächtliche Wolkenschleier richten, um mehr über eine Umsetzung des Films The Dark Knight zu erfahren. Der feiert in den USA Triumphe an den Kinokassen, hierzulande läuft er ab 21. August 2008 - aber vom Spiel dazu ist bislang noch nichts zu sehen. Die Rechte hält Electronic Arts, meldet CNN. Angeblich würde das EA-eigene Entwicklerteam Pandemic Studios an dem Titel arbeiten, so ein anonymer EA-Manager gegenüber CNN. Schauspieler Gary Oldman, der im Film mitwirkt, sagte kürzlich, er hätte kurze Szenen aus dem Spiel gesehen. Batman würde darin auf realistische Art über Hochhausdächer fliegen und in einer offenen Welt agieren.

Inhalt:
  1. Mehr als ein Mysterium: Batman, das Computerspiel
  2. Mehr als ein Mysterium: Batman, das Computerspiel

Die US-Spieleseite Kotaku will erfahren haben, dass das Spiel derzeit schlicht noch nicht weit genug ist, um präsentiert zu werden. Insbesondere das Kampfsystem funktioniere derzeit noch nicht. Das läge zum Teil an der frei beweglichen Kamera, zum Teil an dem für Spielverhältnisse etwas eintönigen Kampfstil von Batman. Die Darstellung von Oldman bestätigt Kotaku mehr oder weniger: Gotham City sei offen wie die Städte in GTA, außerdem würde Batman sich durch Häuserschluchten schwingen - allerdings ein bisschen im Stil von Spider-Man an einer Art Enterhaken. Angeblich spielt The Dark Knight kurz nach den Ereignissen des Films.

Wann das Spiel der Fangemeinde vorgestellt wird, ist derzeit völlig offen. Allzu viel Zeit dürfte EA seinen Entwicklern allerdings nicht mehr geben. Firmenboss John Riccitiello hatte zwar jüngst verkündet, keine schlechten Lizenzumsetzungen mehr veröffentlichen zu wollen - aber nach Schätzungen von CNN kostet ihn das im Falle des Batman-Spiels bislang rund 100 Millionen Dollar (67,2 Millionen Euro) an entgangenem Umsatz.

Mehr als ein Mysterium: Batman, das Computerspiel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. (-83%) 1,69€
  4. (-68%) 8,88€

asd ss<f@ 18. Aug 2008

Die Grafik ist so ziemlich das unwichtigste bei einem Spiel. GAMEPLAY, GAMEPLAY und...

YESSSS 18. Aug 2008

Er läuft auch schon seit einem Monat in London, geile Story, geiler Film! Würde behaupten...

Bouncy 14. Aug 2008

witzig war die idee, die mit star wars neu war, mit indiana jones einen netten...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /