Abo
  • Services:
Anzeige

Nvidia aktualisiert Grafiksysteme für Profis

Neue Renderboxen und mobile Quadro-GPUs zur Siggraph

Im Rahmen des derzeit in Los Angeles stattfindenden Fachkongresses Siggraph 2008 hat Nvidia einige neue Produkte der Marke "Quadro" vorgestellt. Dazu gehören unter anderem die externen Grafiksysteme "Quadro-Plex" und die mobilen Grafikprozessoren "Quadro FX". Die GT-200-Architektur der Spielegrafikkarten GTX hat Nvidia nun auch auf eines seiner Profiprodukte übertragen.

Nach den auf der vorherigen Siggraph erstmals vorgestellten Rendersystemen Quadro-Plex stellt Nvidia nun neue Versionen dieser Produkte vor. Die Geräte sind entweder als Desktopboxen oder als Rackeinschübe zu haben und dienen als externe Grafiksubsysteme, die über eine eigene PCI-Express-Karte mit einer Workstation verbunden werden. Die Rechenleistung der GPUs lässt sich auf der Workstation beispielsweise für die Visualisierung von medizinischen Daten verwenden.

Anzeige

Quadro Plex
Quadro Plex
Alternativ dazu können auch an die Quadro-Plex-Boxen direkt Monitore angeschlossen werden, etwa um Videowalls mit hohen Auflösungen zu betreiben. Auch in der Filmproduktion werden solche externen Renderboxen eingesetzt.

Am interessantesten ist unter den neuen Boxen das Topmodell "Quadro-Plex 2200 D2". Es ist als bisher einziges Gerät der Serie mit zwei Grafikprozessoren vom Typ GT-200 versehen, wie sie bisher nur auf den Spielegrafikkarten GTX-280 und GTX-260 zu finden sind. Die entsprechende OpenGL-Karte heißt Quadro FX 5800 und ist mit 4 GByte GDDR3-Speicher bestückt.

Zwei dieser Karten stecken in einer D2. Der Takt für die GPUs ist mit 600 MHz auf dem Niveau der Geforce-Karten, der Speichertakt mit 900 MHz gegenüber den 1.107 MHz der Desktopkarten aber geringer. Demnächst will Nvidia die FX-5800-Karten auch einzeln anbieten. Der Name der Karten birgt im Übrigen Verwechslungsgefahr mit der "Geforce FX 5800" aus dem Jahr 2003, die wegen ihrer enormen Lärmentwicklung zum Flop wurde. Nvidias Profigrafikkarten heißen jedoch schon länger "Quadro FX", die neue Modellnummer 5800 ergibt sich nach Nvidia-Nomenklatur aus dem bisherigen Spitzenmodell 4700.

Quadro FX 3700M
Quadro FX 3700M
In mobile Rechner hat die GT-200-Architektur noch nicht Einzug gehalten, dafür aber das G92-Design, auf welchem auch der derzeit schnellste Notebook-Grafikprozessor für Spiele basiert, der GeForce 9800M GTX. Diesem entspricht auch der neue Quadro FX 3700M. Je nach den Spezifikationen des Notebookherstellers kann er mit bis zu 500 MHz getaktet werden und bis zu 1 GByte GDDR3-Speicher ansprechen.

Endgültige Preise für die neuen Produkte nannte Nvidia noch nicht. Die neuen Quadro-Plex-Systeme sollen jedoch ab September 2008 ausgeliefert werden. Erste mobile Workstations mit den neuen Quadro-GPUs haben Dell und HP bereits angekündigt.


eye home zur Startseite
nate 14. Aug 2008

Die Quadrokarten beherrschen OpenGL und DirectX, genauso wie die Consumerkarten. Die...

nate 14. Aug 2008

Das ist ganz einfach: Da es sich bei den Quadro- und FirePro-Chips lediglich um...

borsti007 13. Aug 2008

Die "Profi-Karten" haben eine andere Firmware und haben zertifizierte Treiber für...

phender 13. Aug 2008

Das Temperaturproblem der nVidia-Chips ist doch bis dato ungelöst und bezieht sich auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Dataport, Hamburg, Bremen
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 289€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Evolution <> Sozialismus?

    SelfEsteem | 21:31

  2. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert...

    jmayer | 21:27

  3. Re: You are not prepared!

    Mingfu | 21:23

  4. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    mnementh | 21:09

  5. Re: SPD müsse sich erneuern?

    pre3 | 21:06


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel