Abo
  • Services:
Anzeige

Hewlett-Packard kauft Colubris Networks

Akquisition soll ProCurves Produktangebot für drahtlose Netze erweitern

Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard hat einen Vertrag zur Übernahme von Colubris Networks unterzeichnet. Damit will HP sein Angebot von WLAN-Hardware für Unternehmenskunden erweitern. Colubris geht im HP-Geschäftsbereich ProCurve auf.

HP kauft Colubris Networks, einen Anbieter von Switches für drahtlose Netzwerke. Als Käufer tritt die Sparte "HP ProCurve" auf, die Switches, Wireless Access Points, WAN-Router und Access-Control-Server und -Software anbietet. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Anzeige

Colubris' Produkte, wie MultiService Controller (MSCs), MultiService Access Points (MAPs) und Wireless Client Bridges, bieten gesicherte WLAN-Verbindungen. Die MAPs unterstützen die Arbeitsbereiche IEEE 802.11 a/b/g/n und bieten den Betrieb von bis zu drei parallelen Bändern in den Frequenzbereichen 2,4 GHz und 5 GHz. Die Access Points (APs) verarbeiten direkt das 802.11-MAC-Layer-Protokoll, was helfen soll, den über den Netzwerk-Backbone übermittelten Datenverkehr zu reduzieren. Kunden kommen vorwiegend aus den Bereichen Hotellerie, Service Provider, dem Transportwesen, dem Gesundheitssektor, der Fertigungsindustrie und aus dem Bildungswesen. "Die Übernahme von Colubris Networks wird ProCurves Angebot aus Hardware, Managementplattform und Services stärken", sagt Marius Haas, Senior Vice President und General Manager bei HP ProCurve.

Colubris hat nach eigenen Angaben 50 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. Mehrheitseigner waren bislang die Investoren Prism VentureWorks, GrandBanks Capital, DCM-Doll Capital Management, Telecommunications Development Fund, Mid-Atlantic Venture Funds und die Business Development Bank of Canada.

Der Colubris-Konkurrent Trapeze Networks war im Monat Juli 2008 für 133 Millionen US-Dollar an Belden Electronics gegangen.


eye home zur Startseite
Hank van Helvete 13. Aug 2008

...denn die Colubris-Geräte sind wirklich, wirklich gut. Bislang.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. sedApta advenco GmbH, Gießen
  3. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Man darf gespannt sein...

    moepmoep | 21:34

  2. Re: Steht doch auf der Datenschutz-Seite von...

    xeneo23 | 21:32

  3. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 21:29

  4. Re: Lohnt sich ziemlich

    non_existent | 21:29

  5. Re: Mehr als 640 Kilobyte Speicher braucht kein...

    rebbeldi | 21:28


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel