Abo
  • Services:
Anzeige

Hewlett-Packard kauft Colubris Networks

Akquisition soll ProCurves Produktangebot für drahtlose Netze erweitern

Der US-Computerkonzern Hewlett-Packard hat einen Vertrag zur Übernahme von Colubris Networks unterzeichnet. Damit will HP sein Angebot von WLAN-Hardware für Unternehmenskunden erweitern. Colubris geht im HP-Geschäftsbereich ProCurve auf.

HP kauft Colubris Networks, einen Anbieter von Switches für drahtlose Netzwerke. Als Käufer tritt die Sparte "HP ProCurve" auf, die Switches, Wireless Access Points, WAN-Router und Access-Control-Server und -Software anbietet. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Anzeige

Colubris' Produkte, wie MultiService Controller (MSCs), MultiService Access Points (MAPs) und Wireless Client Bridges, bieten gesicherte WLAN-Verbindungen. Die MAPs unterstützen die Arbeitsbereiche IEEE 802.11 a/b/g/n und bieten den Betrieb von bis zu drei parallelen Bändern in den Frequenzbereichen 2,4 GHz und 5 GHz. Die Access Points (APs) verarbeiten direkt das 802.11-MAC-Layer-Protokoll, was helfen soll, den über den Netzwerk-Backbone übermittelten Datenverkehr zu reduzieren. Kunden kommen vorwiegend aus den Bereichen Hotellerie, Service Provider, dem Transportwesen, dem Gesundheitssektor, der Fertigungsindustrie und aus dem Bildungswesen. "Die Übernahme von Colubris Networks wird ProCurves Angebot aus Hardware, Managementplattform und Services stärken", sagt Marius Haas, Senior Vice President und General Manager bei HP ProCurve.

Colubris hat nach eigenen Angaben 50 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. Mehrheitseigner waren bislang die Investoren Prism VentureWorks, GrandBanks Capital, DCM-Doll Capital Management, Telecommunications Development Fund, Mid-Atlantic Venture Funds und die Business Development Bank of Canada.

Der Colubris-Konkurrent Trapeze Networks war im Monat Juli 2008 für 133 Millionen US-Dollar an Belden Electronics gegangen.


eye home zur Startseite
Hank van Helvete 13. Aug 2008

...denn die Colubris-Geräte sind wirklich, wirklich gut. Bislang.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  2. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  3. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  4. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  5. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  6. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  7. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  8. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  9. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  10. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: IPv6 Subnetze? was habt Ihr?

    WalterWhite | 12:42

  2. Reiner Zufall...

    Balduan | 12:29

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    picaschaf | 12:22

  4. Re: Sinnfrage

    registrierungen... | 12:22

  5. Re: 1. Eindruck: Vergleich HEVC/AV1

    Mo3bius | 12:20


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel