Abo
  • Services:

Schlanker Windows-Browser K-Meleon in neuer Version

Version 1.5 basiert auf Gecko-Engine 1.8.1.16

Der schlanke Windows-Browser K-Meleon liegt in der Version 1.5 vor und korrigiert einige Programmfehler. Damit soll der Browser zuverlässiger zu Werke gehen und er bringt nun echte Tabfunktionen mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab der Version 1.5 bietet K-Meleon nun echte Tabs und die Tableiste hat verschiedene kleine Verbesserungen erfahren. Zudem lassen sich Downloads nun pausieren und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen. Das kann notwendig sein, um Bandbreite für andere Anwendungen zu gewinnen. Außerdem verwendet K-Meleon nun die Version 1.8.1.16 der Rendering-Engine Gecko vom Mozilla-Team. Somit dürften die Sicherheitslücken beseitigt sein, die bereits mit Firefox 2.0.0.16 geschlossen wurden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Eher für Entwickler ist interessant, dass es einen neuen Makro-Parser gibt. Dieser soll bessere Fehlermeldungen liefern als es die bisherige Version tat. Damit soll das Debugging vereinfacht werden. Zudem gibt es nun auch Transparenzunterstützung für Werkzeugleisten-Bitmaps.

K-Meleon 1.5 steht für die Windows-Plattform unter anderem in deutscher Sprache zum Download bereit. Die Software wurde unter der GNU General Public License veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

Andi1111 14. Aug 2008

Die Performance von FF3 ist um einiges besser als die von FF2. Beim FF3 hat man...

M1AU 14. Aug 2008

Das habe ich mich auch gefragt. Aber gut, ich bin mit Firefox eigentlich noch immer...

Toll! 14. Aug 2008

Aufruf der URL gibt ne leere Seite bei Google Code. Fazit: Toll! Der Browser ist so...

cderfvbgt 13. Aug 2008

volle zustimmung

p64y 13. Aug 2008

Bin ich der einzige der bei dem Namen an das KDE Projekt denkt?


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /