Abo
  • Services:
Anzeige

Jajah will Internettelefonie vereinfachen

Internettelefoniefähige Computer für Laien geplant

Jajah kooperiert mit Intel, damit künftige Computer besser für die Internettelefonie geeignet sind. Vor allem Computerlaien soll Internettelefonie damit schmackhaft gemacht werden. Jajah verspricht, dass Intel-basierte Computer Internettelefonfunktionen von Hause aus bieten werden.

In entsprechenden Intel-Chips wird eine Jajah-Software installiert sein, um die Internettelefonfunktionen abzudecken. Über Wake-on-LAN kann ein im Ruhezustand befindlicher PC aufgeweckt werden und Jajah verspricht für die künftige PC-Generation eine Wartezeit von unter 10 Sekunden, bis der Rechner einsatzbereit ist. Diese Technik in den Intel-Chips hört auf den Namen Remote Wake. In der Hardware befindet sich außerdem eine Firewall, um Angriffe aus dem Internet abzuwehren. Sofort nach dem Einschalten soll ein solcher PC einsatzbereit für die Internettelefonie sein. Jajah sieht darin den Vorteil, dass Internettelefonie damit auch für den Computerlaien nutzbar wird.

Anzeige

Durch spezielle Codecs für die Internettelefonie wird keine Internetanbindung mit hoher Bandbreite benötigt. Auch Breitbandzugänge mit geringerer Datenrate bieten dann eine gute Sprachqualität, verspricht Jajah. Welche Software und Hardware jeweils bei den Computern dabei sein wird, entscheiden die PC-Hersteller. Somit hängt auch davon ab, ob der Kunde überhaupt bemerkt, dass künftige Systeme einfacher für die Internettelefonie geeignet sein sollen.

Die verschiedenen Jajah-Dienste für Internettelefonie benötigen keinen laufenden Computer für das Führen von Telefonaten. Das soll auch in Zukunft so bleiben, eine Änderung an dieser Stelle oder neue Dienste sind derzeit nicht geplant, versicherte der Anbieter auf Nachfrage.


eye home zur Startseite
Paul Lenz 18. Nov 2008

wenn du grundsätzlich immer nur von zu Hause aus telefonierst, kann das für dich...

Kritiker 15. Aug 2008

"In entsprechenden Intel-Chips wird eine Jajah-Software installiert sein" - aahja. "In...

Darq 14. Aug 2008

Eine Software die auf Linux, Windows und Mac läuft. (Qt?) Die Rückkopplung unterdrückt...

vtakeoff 14. Aug 2008

warum sollte jemand seinen 100 - 200 Watt fressenden rechner hochfahren wollen, um per...

BeBa 14. Aug 2008

Im Artikel steht das die Software die am Chip ist von Jajah kommen soll ... also nix...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Renningen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 499,99€
  2. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Minix WTF?

    Luemmelhh | 21:33

  2. Re: Kaum einer will Glasfaser

    bombinho | 21:33

  3. Re: Da wurde es auf den Punkt gebracht...

    sneaker | 21:32

  4. Re: Netter Versuch

    duseldude | 21:31

  5. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    SanderK | 21:28


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel