Abo
  • Services:

Jajah will Internettelefonie vereinfachen

Internettelefoniefähige Computer für Laien geplant

Jajah kooperiert mit Intel, damit künftige Computer besser für die Internettelefonie geeignet sind. Vor allem Computerlaien soll Internettelefonie damit schmackhaft gemacht werden. Jajah verspricht, dass Intel-basierte Computer Internettelefonfunktionen von Hause aus bieten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

In entsprechenden Intel-Chips wird eine Jajah-Software installiert sein, um die Internettelefonfunktionen abzudecken. Über Wake-on-LAN kann ein im Ruhezustand befindlicher PC aufgeweckt werden und Jajah verspricht für die künftige PC-Generation eine Wartezeit von unter 10 Sekunden, bis der Rechner einsatzbereit ist. Diese Technik in den Intel-Chips hört auf den Namen Remote Wake. In der Hardware befindet sich außerdem eine Firewall, um Angriffe aus dem Internet abzuwehren. Sofort nach dem Einschalten soll ein solcher PC einsatzbereit für die Internettelefonie sein. Jajah sieht darin den Vorteil, dass Internettelefonie damit auch für den Computerlaien nutzbar wird.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Balingen
  2. XOX Gebäck GmbH, Hameln

Durch spezielle Codecs für die Internettelefonie wird keine Internetanbindung mit hoher Bandbreite benötigt. Auch Breitbandzugänge mit geringerer Datenrate bieten dann eine gute Sprachqualität, verspricht Jajah. Welche Software und Hardware jeweils bei den Computern dabei sein wird, entscheiden die PC-Hersteller. Somit hängt auch davon ab, ob der Kunde überhaupt bemerkt, dass künftige Systeme einfacher für die Internettelefonie geeignet sein sollen.

Die verschiedenen Jajah-Dienste für Internettelefonie benötigen keinen laufenden Computer für das Führen von Telefonaten. Das soll auch in Zukunft so bleiben, eine Änderung an dieser Stelle oder neue Dienste sind derzeit nicht geplant, versicherte der Anbieter auf Nachfrage.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)

Paul Lenz 18. Nov 2008

wenn du grundsätzlich immer nur von zu Hause aus telefonierst, kann das für dich...

Kritiker 15. Aug 2008

"In entsprechenden Intel-Chips wird eine Jajah-Software installiert sein" - aahja. "In...

Darq 14. Aug 2008

Eine Software die auf Linux, Windows und Mac läuft. (Qt?) Die Rückkopplung unterdrückt...

vtakeoff 14. Aug 2008

warum sollte jemand seinen 100 - 200 Watt fressenden rechner hochfahren wollen, um per...

BeBa 14. Aug 2008

Im Artikel steht das die Software die am Chip ist von Jajah kommen soll ... also nix...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /