Abo
  • Services:
Anzeige

United Internet leidet unter Telekom-Beteiligungen

Unternehmen senkt die Umsatzprognose, schafft aber zweistellige Zuwächse

Der DSL-Vermarkter United Internet litt im zweiten Quartal 2008 unter den Kosten seiner Beteiligungen an den Firmen Freenet, Versatel und Drillisch. Obwohl das Unternehmen von Ralph Dommermuth dennoch zweistellige Zuwächse schaffte, senkte Finanzvorstand Norbert Lang die Umsatzprognose für das Gesamtjahr.

United Internet, DSL-Vermarkter, Webhoster und Webmailbetreiber, erhöhte im zweiten Geschäftsquartal 2008 den Umsatz um 14,2 Prozent von 361,1 Millionen Euro auf 412,4 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 12,6 Prozent auf 88,6 Millionen Euro. Der Nettogewinn wuchs um 13,9 Prozent auf 45,2 Millionen Euro. "Mit dem operativen Geschäftsverlauf sind wir sehr zufrieden", sagte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth. "Wachstumstreiber ist unter anderem das Webhosting-Auslandsgeschäft."

Anzeige

Die Analysten hatten allerdings einen höheren Gewinn von 50 Millionen Euro und einen Umsatz von 416,4 Millionen Euro erwartet.

Durch die Beteiligungen an den Telekommunikationsanbietern Freenet, Versatel und Drillisch wurde das Konzernergebnis im Halbjahr durch höhere Zinszahlungen von rund 10 Millionen Euro sowie ein negatives Ergebnis der Beteiligungen in Höhe von 10,2 Millionen Euro belastet, teilte das Unternehmen mit.

Das Unternehmen bestätigte Golem.de, dass die Umsatzprognose für das Gesamtjahr von Finanzvorstand Norbert Lang gesenkt werde. Das um Währungseffekte bereinigte Wachstum der Erlöse werde bei 18 Prozent liegen, da das Segment Onlinemarketing Schwäche zeige. Unbereinigt würden 16 Prozent erreicht. "Bislang waren wir von 20 Prozent ausgegangen", hieß es von der Pressestelle. Wichtig sei aber, dass die EBITDA-Prognose unverändert bleibe.

Die beiden Freenet-Anteilseigner United Internet und Drillisch waren auf der Hauptversammlung am 8. August 2008 mit ihrem Plan gescheitert, den bisherigen Freenet-Vorstand zu entmachten. Dommermuth will aber weiter eine Absetzung von Firmenchef Eckhard Spoerr. "Wenn er dauerhaft bleiben würde, dann würden wir aussteigen", sagte er.


eye home zur Startseite
Pegasus1969 14. Aug 2008

Telekom-BeteiligungEN wäre grammatisch richtig. BETEILIGUNGEN wäre kürzer und würde gar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus, Mannheim
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Stuttgart
  3. Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt
  4. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)

Folgen Sie uns
       


  1. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  2. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  3. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  4. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  5. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  6. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  7. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  8. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  9. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  10. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Immer die selbe Leier

    eXXogene | 07:36

  2. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    M.P. | 07:18

  3. Re: was ist schlimmer

    longthinker | 07:16

  4. Re: Wie kann man auch so dumm sein?

    Dragon Of Blood | 07:15

  5. Re: Einzige nervige Werbung hat Golem

    Reudiga | 07:10


  1. 07:53

  2. 07:41

  3. 07:22

  4. 14:00

  5. 12:11

  6. 11:29

  7. 11:09

  8. 10:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel