Cinema 4D Release 11 - Maxon beschleunigt seine 3D-Software

Nun mit nonlinearer Animation und neu entwickelter Global Illumination

Maxon hat seine 3D-Animationssoftware Cinema 4D in der Version 11 und BodyPoint Version 4 vorgestellt. Ähnlich wie auch Autodesk beim ebenfalls neuen Maya 2009 setzt Maxon bei Cinema 4D R11 auf Effizienz und schnelleres Rendering in besserer Qualität.

Artikel veröffentlicht am ,

Maxon Cinema 4D Release 11
Maxon Cinema 4D Release 11
Cinema 4D Release 11 (R11) bietet ein nonlineares Animationssystem, einen neuen "Global Illumination Renderer" für natürlich wirkende Beleuchtung sowie eine laut Maxon "drastisch gesteigerte Renderinggeschwindigkeit". Diese soll sich im Vergleich zur Vorgängerversion im Durchschnitt verdoppelt haben, was vor allem an der besseren Optimierung auf Multi-Core-Prozessoren liegen soll. Die Renderingqualität soll ebenfalls gesteigert worden sein, vor allem bei der Glasdarstellung.

Stellenmarkt
  1. Vermessungstechniker, Geomatiker oder Geoinformatiker (m/w/d)
    Albstadtwerke GmbH, Albstadt
  2. Senior Java Entwickler (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
Detailsuche

Eine positive Nachricht gibt es speziell für Mac-Besitzer: Cinema 4D wurde mit der R11 komplett auf Cocoa umgestellt und ist damit nun auch im 64-Bit-Modus unter MacOS X 10.5 Leopard nutzbar - sowohl auf Intel-CPUs als auch auf PowerPC-G5-CPUs. Als native Cocoa-Applikation kann Cinema 4D einen größeren Speicherbereich nutzen und so größere Projekte als bisher verarbeiten. Maxon zufolge ist Cinema4D damit das erste der großen kommerziellen 3D-Programme, das auf Cocoa umgesetzt wurde.

Neu an Cinema 4D R11 ist auch die Unterstützung des quelloffenen XML-Dateiformats Collada und eine Anbindung an verschiedene Renderman-Engines mittels CineMan. Dazu zählen die Renderer von dna research (3Delight), SiTex (AIR) und Pixar (Renderman). Renderman-Materialien und Lichtquellen lassen sich so auch verwenden und zudem Dateien im RIB-Format ausgeben. Pixars Renderlösung Renderman wurde unter anderem in Filmen wie Ratatouille und Die Unglaublichen eingesetzt.

Maxon Cinema 4D Release 11
Maxon Cinema 4D Release 11
Neuer Bestandteil von Cinema 4D ist auch das ursprünglich für Sony Pictures Imageworks entwickelte Matte-Painting-Werkzeug Projection Man. Dieses Tool wurde in Filmen wie Hancock, Beowulf, Speed Racer und Könige der Wellen eingesetzt. In Zusammenarbeit mit Adobe Photoshop oder BodyPaint 3D sollen sich damit schnell und effizient 3D-basierte Kulissen erstellen lassen, die eine maximale Bewegungsfreiheit der Kamera ermöglichen.

Auch BodyPaint 3D - das Cinema 4D weiterhin beiliegt - wurde überarbeitet. Das Malwerkzeug dient zum Erstellen von detailreichen Texturen auf 3D-Modellen. In der neuen Version R4 verfügt es über eine engere Anbindung an Adobe Photoshop mit besserer Unterstützung von PSD-Dateien, ABR-Pinseldateien und zudem über eine laut Maxon verbesserte Wacom-Tablett-Unterstützung.

Weiterhin wird Cinema 4D R11 verbesserte Rendereinstellungen aufweisen, dazu kommen ein Ghosting-Modus, ein Collaboration-Werkzeug namens Doodle und eine Unterstützung für 3Dconnexion-Geräte am Mac. Die komplette Liste aller Änderungen findet sich auf Maxons Website.

Maxon will Cinema 4D Release 11 ab September 2008 ausliefern. Die Preise für die Vollversion beginnen bei etwa 815 Euro, Upgrades sind ab rund 300 Euro möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blork42 17. Aug 2008

Für behinderte 3D-scheisse brauchst Du kein Mathe studieren, Fogel. Da reicht ein...

Amigo! 13. Aug 2008

Es wird auch mal Zeit für ein Update von "Maxon Viruscope" - gibts das eigentlich noch? ;-)

xsi 13. Aug 2008

softimage, houdini und maya und sogar realsoft haben schon lange eine linux version...

phender 13. Aug 2008

*freu*

Desotho 13. Aug 2008

Wenn ich dran denke dass ich damals Version 1 noch für 150 Mark bekommen habe :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mercedes-Benz-COO Schäfer
"Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips"

IAA 2021 Der Autokonzern Daimler will sich künftig sehr intensiv um die Herstellung und Lieferung von Chips kümmern - angefangen bei den Wafer-Produzenten.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Mercedes-Benz-COO Schäfer: Das Heil liegt nicht in 2- oder 7-nm-Chips
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Genesis GV60: Hyundai kündigt Gesichtserkennung für Elektro-SUV an
    Genesis GV60
    Hyundai kündigt Gesichtserkennung für Elektro-SUV an

    Die zu Hyundai gehörende Automarke Genesis stattet ihren Elektro-SUV GV60 mit Gesichtserkennung aus - und macht Schlüssel damit überflüssig.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /