Microsoft: 11 Patches beseitigen 25 Sicherheitslecks

Auch in den Importfiltern der Office-Suite muss Microsoft gleich fünf Sicherheitslecks beseitigen. Mit vier verschiedenen Bilddateien können Angreifer schadhaften Programmcode ausführen, wenn diese entsprechend präpariert werden. Das gilt für die EPS-, PICT-, BMP- sowie WPG-Formate. Patches gibt es für Office 2000, XP sowie 2003 und für Works 8, für das Office Converter Pack sowie für Office Project 2002.

Stellenmarkt
  1. Anwenderbetreuer (m/w/d) 1st-Level Support/B2B / Branchenlösungen
    SENSIS GmbH, Viersen
  2. Technical System Owner (m/w/d) Mobile Applications
    Wacker Neuson SE, München, Linz
Detailsuche

Einen Sammelpatch hat Microsoft außerdem für den Internet Explorer 5, 6 und 7 veröffentlicht. Insgesamt fünf unterschiedliche Sicherheitslecks werden damit beseitigt, die allesamt zur Codeausführung verwendet werden können und daher als gefährlich klassifiziert sind. Dafür genügt bereits der Besuch einer entsprechend angepassten Webseite mit dem Internet Explorer.

In der E-Mail-Software Outlook Express sowie Windows Mail befindet sich ein Sicherheitsleck, worüber sich vertrauliche Daten einsehen lassen. Für einen Angriff muss eine speziell gestaltete Webseite eingerichtet sein und das Opfer zum Besuch dieser verleitet werden. Ein Patch steht für Windows 2000, XP sowie Vista und Windows Server 2003 sowie 2008 zur Verfügung.

Für den Windows Messenger 4.7 sowie 5.1 steht ein Patch bereit, der ein öffentlich bereits bekanntes Sicherheitsleck beseitigt, das eigentlich in dem ActiveX-Control Messenger.UIAutomation.1 steckt. Für einen Angriff muss das Opfer auf eine entsprechende Webseite gelotst werden. Dann kann der Status im Windows Messenger geändert, Kontaktdaten eingesehen oder Audio- und Video-Chats angestoßen werden. Aber auch die Zugangsdaten des Windows Messengers sind damit für Unbefugte erreichbar.

In der Windows-Farbverwaltung steckt ein als gefährlich eingestuftes Sicherheitsleck, über das sich Schadcode ausführen lässt. Ein Opfer muss lediglich zum Öffnen einer präparierten Bilddatei gebracht werden. Ein Patch für Windows 2000 sowie XP und Windows Server 2003 soll den Fehler beseitigen. Windows Vista sowie Windows Server 2008 sind davon nicht betroffen.

Ein Fehler bei der Verarbeitung von IPSec-Richtlinien betrifft hingegen nur Windows Vista und Windows Server 2008. Darüber können Unbefugte an vertrauliche Daten gelangen, indem sie den betreffenden Netzwerkverkehr überwachen. Sie können die Inhalte lesen, obwohl diese eigentlich verschlüsselt sein sollten. Mit einem Patch soll der Fehler der Vergangenheit angehören.

In allen Windows-Ausführungen weist das Ereignissystem zwei Sicherheitslücken auf, die beide zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können und mit einem Patch korrigiert werden. Ein Angreifer muss dazu über gültige Anmeldeinformationen für die Domäne verfügen. Dann kann er die Sicherheitslecks ausnutzen, indem er manipulierte Anforderungen an das Ereignissystem von Windows sendet.

Alle genannten Sicherheitspatches verteilt Microsoft auch über die Updatefunktion der betreffenden Produkte. Das versprochene, aber nicht erschienene Update für den Windows Media Player wird nun wohl erst im September 2008 veröffentlicht. Bis dahin bleibt das betreffende Sicherheitsleck offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft: 11 Patches beseitigen 25 Sicherheitslecks
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /