Abo
  • IT-Karriere:

Aiptek mit leichtem und preiswertem HD-Camcorder

Aiptek PocketDV AHD Z600 zeichnet mit 1.440 x 1.080 Pixeln auf

Aiptek hat eine kleine Videokamera vorgestellt, die eine maximale Auflösung von 1.440 x 1.080 Pixeln aufnehmen kann. Die Kamera speichert auf SDHC-Karten und ist mit einem 3fach-Zoom ausgerüstet. Die Aiptek PocketDV AHD Z600 wiegt nur 183 Gramm.

Artikel veröffentlicht am ,

Aiptek PocketDV AHD Z600
Aiptek PocketDV AHD Z600
Bei einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln kann die Kamera auf Wunsch auch mit 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Zur Aufnahmekontrolle und Menübedienung ist ein 3 Zoll großes Display mit 230.000 Pixeln integriert worden, das sich um 270 Grad drehen lässt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. AKDB, München

Der Camcorder arbeitet mit einem elektronischen Bildstabilisator und speichert im Format AVC / H.264. Das 3fach-Zoom bietet Anfangsblendenöffnungen von F2,8 und F4,8. Auch Standbilder können aufgenommen werden. Der 1/2,5 Zoll große CMOS-Bildsensor erreicht dabei eine Auflösung von 5 Megapixeln. Die Bildgröße liegt bei 2.592 x 1.944 Pixeln.

Der Camcorder arbeitet auch als Diktiergerät und zeichnet WAV-Dateien auf. Neben einem eingebauten Stereomikro ist auch eine Buchse für ein externes Mikro vorhanden. Eine Fernbedienung wird ebenfalls mitgeliefert.

Aiptek PocketDV AHD Z600
Aiptek PocketDV AHD Z600
Bei voller Auflösung passen laut Hersteller rund eine Stunde Film auf eine SDHC mit 4 GByte Kapazität. Mit den derzeit größten Speicherkarten in diesem Segment (32 GByte) lässt sich eine Aufnahmedauer von acht Stunden realisieren.

Der integrierte Speicher ist nur 128 MByte groß, was gerade einmal für Tonaufnahmen oder vielleicht eine Handvoll Fotos reicht. Das Gerät wiegt 183 Gramm und misst 120 x 84 x 48 mm. Die Stromversorgung läuft über einen Lithium-Ionen-Akku, wobei Aiptek nicht angab, wie lange sich mit einer Ladung filmen lässt.

Der Aiptek PocketDV AHD Z600 besitzt neben einem USB-Anschluss einen Komponenten- und Komposit-Ausgang für die Wiedergabe des Bildmaterials über einen TV oder Projektor. Im Lieferumfang enthalten sind ein Komponentenkabel, eine Fernbedienung, die Tragetasche sowie die Software ArcSoft Total Media Extreme und ArcSoft Photo Impression.

Der Aiptek PocketDV AHD Z600 soll ab September 2008 für 250 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 0,49€
  3. 16,99€

oni 14. Aug 2008

Dass das kommt, konnte ich mir auch schon denken. Ich will einfach in Zukunft wieder...

fokka 13. Aug 2008

sorry, wer aber ne cam nicht halten kann, ohne sie "in den dreck" zu werfen, sollte sie...

fokka 13. Aug 2008

100% ack!!!

fokka 13. Aug 2008

die moderne form der lochkamera eben :)

fokka 13. Aug 2008

lol ;) ach was, 1x grün und 1/2x blau, so wie ich die bildqualität von aiptek kenne.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /