Midnight Club 4: Gegenverkehr im Gegenlicht von Los Angeles

Packende Wettrennen und Tuning ohne Ende in Midnight Club: Los Angeles

Der kleine Bruder von Grand Theft Auto wird erwachsen: In Midnight Club 4 rasen Spieler in getunten Rennschlitten durch ein atemberaubend echt wirkendes Los Angeles. Golem.de ist das Rennspiel für Xbox 360 und Playstation 3 schon ausführlich zur Probe gefahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Midnight Club Los Angeles
Midnight Club Los Angeles
Verdammtes Gegenlicht! Moment mal - Sonne in Midnight Club? Ausgerechnet in der Rennserie, die das "illegale Mitternachtswettrennen durch Offene-Welt-Städte"-Genre quasi erfunden hat und Vorbild für Titel wie Need for Speed Underground war? Ja, denn im vierten Teil wird es einen dynamischen Tag- und Nachtwechsel geben, während der Spieler in teuren Karossen und unter konsequenter Nichtbeachtung der Verkehrsregeln durch ein detailgetreu nachgebautes Los Angeles rast. Gegenverkehr auf dem Freeway? Egal - Hauptsache Erster. Auch sonst soll sich einiges tun im nächsten Teil der Reihe, den Publisher Rockstar Games offiziell "Midnight Club: Los Angeles" nennt und der im Oktober 2008 für Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen soll; für die Entwicklung ist das Team von Rockstar San Diego zuständig. Golem.de hat sich das Spiel während einer Vorabpräsentation ausführlich angeschaut und selbst erste Runden unter der Sonne von Kalifornien gedreht.

Spieler übernehmen die Rolle eines jungen Mannes, den das Schicksal auf der Suche nach dem großen Glück nach LA verschlägt. Anfangs steuert er nur einen Mittelklassewagen - aber das ändert sich rasch. Die ersten beiden Rennen in Midnight Club sind fest vorgegeben und dienen als Tutorial. So erfahren virtuelle Lenkradkünstler erste Siege, und dass in den Wettkämpfen neben Geld auch Reputations-Punkte - kurz Rep-Punkte - winken. Mit den Dollars kauft der Spieler neue Vehikel und motzt sie auf. Die Rep-Punkte schalten nach und nach zusätzliche Autoklassen oder weitere Teile der Handlung frei - etwa einen für die Story relevanten Kontrahenten, oder eine der per Engine erzählten Zwischensequenzen. Letztere werden übrigens nicht so comichaft durchgestylt wie in Grand Theft Auto und wirken deutlich erwachsener. Trotzdem haben sie uns teilweise an diese Action-Rennspielreihe von Rockstar erinnert - und zwar an dessen ebenfalls in LA angesiedelte "San Andreas"-Episode, weniger an GTA 4.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Midnight Club 4: Gegenverkehr im Gegenlicht von Los Angeles 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Firma Ever4you.com 09. Apr 2009

Das ist richtig. Der PC ist ausschließlich besser als eine Konsole, jedoch beansprucht...

~jaja~ 14. Aug 2008

Manche Leute hier haben im Text weniger zu sagen, als ich allein in der Signatur...

XBox360 OWNER 14. Aug 2008

SHIT ! Ist die Grafik geil ! Der Screeni ist ja noch besser als der von Golem ! Fett...

challanger 13. Aug 2008

im artikel steht das se die stadt sehr detailgetreu kopiert haben. vllt. ist an dieser...

Midnight Club 2 13. Aug 2008

öh, sorry.. meinte auch midnightclub 2



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /