Abo
  • Services:

Virtuelle MacOS-X-Server zum Mieten

Parallels-Server läuft auf Apple Xserve

Der Berliner Hoster SysEleven bietet auf Basis des Parallels Server für Mac virtuelle Mac-Server an. So laufen mehrere Server unter MacOS X 10.5 auf einem Hostsystem, was die Kosten für einen gehosteten Mac-Server deutlich senken soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht jeder, der einen Mac-Server einsetzen will oder muss, z.B. zum Testen von Applikationen, will die eher teure Apple-Serverhardware anschaffen. Seit kurzem erlaubt Apple zwar, die Servervariante von MacOS X zu virtualisieren, doch auch die virtuellen Maschinen dürfen laut Lizenz nur auf Apple-Hardware laufen.

SysEleven nutzt dies nun und bietet auf Basis des Parallels Server virtuelle Mac-Server ab 169 Euro pro Monat an, einschließlich 100 GByte Traffic und täglichen Backups. Die Hardware besteht aus Apple-Xserve-Servern mit Quadcore-CPUs (2,66 GHz) und mindestens 16 GByte RAM. Zudem ist eine MacOS-X-Server-Lizenz für zehn Nutzer im Preis enthalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

dk 01. Okt 2009

http://www.syseleven.de/casestudies/108/golem/

Server 14. Okt 2008

Servus, einen sehr guten und aktuellen Server Preisvergleich findet ihr unter: http://www...

AtomicBitHunter 15. Aug 2008

Dir sagt das Wort "Ironie" etwas? Entweder auf die Lupe, oder mal kurz über jedes Icon...

EiergefönteObst... 13. Aug 2008

muß ich jedoch korrigieren: Es muß heißen: "Apple-Eierföhnhardware".

root86.org 13. Aug 2008

alleine MacOSX einen Abklatsch von Unix zu nennen zeugt von totalem Unvermögen und...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /