• IT-Karriere:
  • Services:

Mini-Notebook-Markt wird 2008 die 5-Millionen-Grenze knacken

Marktforschungsunternehmen Gartner sieht Boom voraus

Mini-Notebooks sind ein neuer Wachstumsbereich unter den mobilen Computern. Im Jahr 2008 erwartet das Marktforschungsunternehmen Gartner 5,2 Millionen verkaufte Geräte. Für das kommende Jahr 2009 wird eine Absatzzunahme auf 8 Millionen Stück prognostiziert. Bis 2012 werde sich dieses Wachstum fortsetzen und der Absatz von Netbooks könne sogar auf 50 Millionen Stück ansteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Mini-Notebook bezeichnet der Marktforscher Gartner aus Stamford, Connecticut, Laptops mit einer Bildschirmgröße von fünf bis zehn Zoll, die mit einer Vollversion eines Betriebssystems wie Windows XP oder Linux ausgestattet sind. Kleinere Geräte (MIDs) mit einer Bildschirmgröße von drei bis fünf Zoll zählt Gartner nicht zu dieser Kategorie, sondern führt sie separat.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau

"Die hohe Nachfrage nach Mini-Notebooks hat unterschiedliche Gründe: die geringe Gesamt- und Bildschirmgröße, das geringe Gewicht, niedrige Kosten, der hohe Bedienkomfort und die elementar gehaltene, aber vollkommen ausreichende PC-Funktionalität", so Georg Schiffler, Research Director bei Gartner. Mini-Notebooks richteten sich an verschiedenste Anwender mit unterschiedlichen Nutzungsbedürfnissen für die Bereiche Web, E-Mail, Instant Messaging (IM) und das Speichern und Austauschen von Fotos. Potenzielle Nutzer seien damit sowohl "Erstkäufer, die einen kostengünstigen Einsteiger-PC benötigen, wie auch erfahrene Anwender, die einen günstigen Zweit- oder Dritt-PC für sich oder Verwandte brauchen."

Um die neuen Nutzer aus dem Bereich der digitalen Unterhaltungselektronik anzusprechen, müssten die Hersteller aber weiter an der Verbesserung des Designs und der Bedienbarkeit arbeiten, so Schiffler.

Wegen der unterschiedlichen Ausstattung erwartet Gartner für die Jahre 2008 und 2009 noch keine Kannibalisierung zwischen Notebooks und Mini-Notebooks. Ab 2010 könne sich dies aber ändern, und Käuferschichten für einfache Notebooks könnten sich stattdessen für Minirechner entschieden. Da im Jahr 2011 mit einer signifikanten Verbesserung des Funktionsumfangs von Mini-Notebooks zu rechnen sei, erwartet Gartner ab dieser Zeit auch den Umstieg von Geschäftskunden auf das neue Gerätesegment.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

HierKönnteIhreW... 14. Aug 2008

Meine Fresse, das is ja echt zum Kotzen. Bei euch drüben gibs die Dinger im Laden und...

franzel1111 13. Aug 2008

Prinzipiell sind doch die Mini Notebooks auch wieder nur eine Facette eines sich...

Jay Äm 13. Aug 2008

Kannst ja noch n TFT, Maus und Tastatur dabeistellen, dann passt das doch :-)

kendon 13. Aug 2008

ich dachte so heisst das jetzt, herr gartner?

Menschen sind... 12. Aug 2008

dass sich die Mini-Notebooks nur kurzfristig als mobile Internetmaschinen durchsetzen...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /