Abo
  • Services:

Deutsche Videobranche verdient weiterhin gut

Verband verlangt klare Unterscheidung zwischen Rundfunk und Telemediendiensten

Die deutsche Videobranche meldet weiterhin gute Zahlen. Nach einer aktuellen Analyse, die die Gfk im Auftrag der deutschen Filmförderungsanstalt durchgeführt hat, betrug der Umsatz aus dem Verkauf und Verleih von Videos und DVDs im ersten Halbjahr 2008 rund 670 Millionen Euro, genauso viel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV) wertet dieses Ergebnis positiv. Trotz "Rezessionsangst und angeblicher Konsumentenzurückhaltung" habe die Branche das hohe Umsatzniveau des letzten Jahres halten können.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Den größten Anteil an dem Umsatzergebnis hatte dabei der DVD-Verkauf. Dieser lag bei 532 Millionen Euro, etwas geringer als im Vergleichszeitraum 2007 (541 Millionen Euro). Zahlenmäßig handelt es sich hingegen um ein Rekordergebnis: Zwischen Januar und Juni 2008 wurden 43,8 Millionen DVDs verkauft. Die bisherige Spitzenmarke aus dem ersten Halbjahr 2005 lag bei 43,6 Millionen Stück. Der Durchschnittspreis für eine DVD ist nach Angaben des Verbandes gegenüber dem Vorjahr um knapp 20 Cent gesunken und liegt nun bei 12,31 Euro.

Erfreulich seien, so der BVV, auch die Verkäufe der hochauflösenden DVD-Nachfolger. So wurden im untersuchten Zeitraum 800.000 Datenträger im Wert von 17 Millionen Euro verkauft. BVV-Vizechef Oliver Trettin glaubt, dass der Umsatz in diesem Segment bis Ende des Jahres 2008 noch weiter steigen wird. Er geht von einem Jahresumsatz von 50 bis 60 Millionen Euro aus.

Getrübt wird das positive Ergebnis durch den weiteren Rückgang beim Verleih von Filmen, für den der BVV die "weiterhin weit verbreitete illegale Vervielfältigung" verantwortlich macht. Immerhin habe der Abwärtstrend etwas abgeschwächt werden können, so der Verband. So setzten die Videotheken im ersten Halbjahr mit 119 Millionen Euro nur 3 Millionen Euro weniger um als im Vergleichszeitraum 2007, auch wenn die Zahl der ausgeliehenen Filme praktisch konstant geblieben ist (49 Millionen Verleihvorgänge im ersten Halbjahr 2007 gegenüber 48,8 Millionen 2008).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. (-50%) 4,99€

DÄ-Fan 13. Aug 2008

Weil sie schummeln und heucheln - doch wir werden sie alle meucheln War doch aus dem...

ubuntu_user 13. Aug 2008

fullmetal panic ist günstig elfen lied,nge finde ich schon nen bisschen teuer wieder..

noreply@noreply.de 13. Aug 2008

Ich bin nicht so der Filmfreak, aber ab und zu schau ich mir schon Filme an, bzw kauf sie...

ubuntu_user 12. Aug 2008

da wird wieder was hinter verschlossen Türen beschlossen... sehr demokratisch... schade...

ubuntu_user 12. Aug 2008

es wird lediglich auf trollpostings geantwortet. ansonsten kommt im Golemforum keine...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /