Abo
  • Services:

Vodafones HSDPA-Flatrate drosselt bereits ab 5 GByte Volumen

Auch Vodafone verbietet die Nutzung von Instant Messengern

Seit dem 1. August 2008 hat Vodafone die Bedingungen für die beiden Mobile-Connect-Flatrate-Tarife verändert. Einerseits schlägt die Drosselung der Datenrate nun deutlich früher zu und Instant Messenger dürfen nicht mehr genutzt werden. Gleiches gilt für Peer-to-Peer-Verbindungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer seit dem 1. August 2008 einen der beiden Mobile-Connect-Tarife Flat oder Flat Plus gebucht hat, erhält eine Datenflatrate, die gedrosselt wird, sobald ein monatliches Datenvolumen von 5 GByte überschritten wird. Dann liegt die maximale vom Netzbetreiber zur Verfügung gestellte Datenrate bei 64 KBit/s, also deutlich unter den Datenraten von HSDPA oder UMTS.

Stellenmarkt
  1. Wilken GmbH, Greven
  2. SCHOTT AG, Sankt Gallen (Schweiz)

Weiterhin verbietet Vodafone in den Nutzungsbedingungen der Tarife den Einsatz von Peer-to-Peer- sowie Instant-Messaging-Diensten. Während die Peer-to-Peer-Nutzung mit dem Aufkommen hoher Datenvolumen begründet werden kann, bleibt das Verbot von Instant Messaging unklar. Vodafone widersprach der Vermutung, dass Instant Messaging sich negativ auf die Einnahmen durch das SMS-Geschäft auswirken könnten. Einen solchen Einfluss sah der Konzern auf Nachfrage nicht.

Von diesen Änderungen sind Bestandskunden nicht betroffen. Wer also vor dem 1. August 2008 einen der beiden Tarife abgeschlossen hat, erhält weiterhin eine Datenflatrate, die erst ab einem monatlichen Volumen von 10 GByte gedrosselt wird. Außerdem sind die Nutzung von Instant Messengern und sogar Peer-to-Peer-Dienste damit nicht untersagt, versicherte Vodafone.

Auch T-Mobile untersagt in den Nutzungsbedingungen ihrer Datentarife und Datenflatrates den Einsatz von Instant Messaging. Das gilt auch für die iPhone-Tarife von T-Mobile.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 8,49€
  2. 43,99€
  3. 20,99€ - Release 07.11.

jucs 13. Aug 2008

Ich denke nein; ist ein schlechtes Angebot. Versteh mich nicht falsch, ich bin absolut...

jucs 13. Aug 2008

Bei guter Konfiguration sollte VPN nicht von HTTPS zu unterscheiden sein.

Leupi 13. Aug 2008

Nein, nicht abgeschaltet... ... sondern von 230 V auf nur noch 50 Volt gedrosselt. ;-)

jucs 13. Aug 2008

Sie sind nicht erlaubt, aber deswegen dennoch möglich. Geschickt konfiguriert lässt sich...

sugarr 13. Aug 2008

Genau so war es gemeint!


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /