Kingston bringt SDHC-Speicherkarte mit 32 GByte

Wachsender Speicherbedarf durch Camcorder

Kingston hat eine neue SDHC-Speicherkarte der Klasse 4 vorgestellt, die eine Kapazität von 32 GByte bietet. Nach dieser Einteilung ist eine minimale Datentransferrate von 4 MByte pro Sekunde garantiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch Camcorder, die ihr Videomaterial teilweise in HD-Auflösung auf SD-Karten speichern, ist der Bedarf an hohen Speicherkapazitäten massiv angestiegen. Während im Fotobereich trotz Rohdatenformat, das auch einige Kompaktkameras beherrschen, relativ geringe Datenmengen anfallen, ist bei Videoaufnahmen schnell eine Speicherkarte vollgeschrieben.

Die neue SDHC-Speicherkarte von Kingston soll offiziell 206 Euro kosten, im Handel ist sie für rund 150 Euro zu finden. Zum Vergleich: Panasonic gibt für seine 32-GByte-Karte einen Preis von 449,99 Euro an, im Handel ist sie für rund 300 Euro zu finden. Allerdings die Panasonics Karte schneller und entspricht der Klasse 6, mit minimal 6 MByte/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 13. Aug 2008

Nee, minimal hundertsechzig - nach oben ist die Skala offen! Problematisch wird da wohl...

Version 2 13. Aug 2008

Version 2 packt locker 32^8 GB.

rlt 12. Aug 2008

Als eine Klasse 6-Karte wäre es für 150€ eine schöne sache, aber bei Klasse 4 bleib ich...

Apfel != Birne 12. Aug 2008

Die von Kingston ist Klasse 4 und die von Panasonic ist Klasse 6, wird also...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /