Abo
  • Services:

Nokia 3610 fold: Preiswertes Handy mit 1,3-Megapixel-Kamera

Quad-Band-Handy mit EDGE für Instant Messaging gerüstet

Nokia will mit dem 3610 fold ein Einsteigerhandy mit 1,3-Megapixel-Kamera, Mediaplayer, Bluetoothunterstützung und vier vorinstallierten Handyspielen auf den Markt bringen. Auch für Instant Messaging soll das Mobiltelefon gerüstet sein und unterstützt den EDGE-Datenfunk.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia 3610 fold
Nokia 3610 fold
Eine Analoguhr ziert das 1,36 Zoll große Außendisplay des Klapphandys, das eine Auflösung von 128 x 160 Pixeln bei bis zu 262.144 Farben liefert. Klappt man das 99,6 x 44,3 x 19,6 mm große und 97 Gramm schwere Handy auf, so blickt man auf ein 2-Zoll-Display mit 240 x 320 Pixeln Auflösung bei ebenfalls 262.144 Farben.

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Bosch Gruppe, Magdeburg

Das Handy bietet eine 1,3-Megapixel-Kamera mit 6fach digitalem Zoom und Autofokus. Damit lassen sich Fotos mit 1.028 x 1.280 Pixeln und Videos im Format 3GP mit einer Auflösung von 176 x 144 Pixeln drehen.

Der Musikplayer spielt Dateien im Format MP3, WMA, AAC und eAAC+ ab. Videos werden in den Formaten 3GP und MPEG4 wiedergegeben. Per 2,5-mm-Klinkenbuchse lässt sich ein Stereo-Headset nutzen. Obwohl das Mobiltelefon Bluetooth 2.0 bietet, wird das Bluetooth-Profil A2DP nicht unterstützt, um Stereoton drahtlos zu übertragen.

Nokia 3610 fold
Nokia 3610 fold
Das 3610 fold erlaubt Sprachsteuerung und Sprachwahl sowie die Aufzeichnung von Sprachnotizen. Das Gerät bietet einen Kalender, eine Notizverwaltung, eine Aufgabenliste, einen Wecker samt Stoppuhr und einen Taschenrechner. Zudem lässt sich mit dem Handy Instant Messaging betreiben. Welche Messenger unterstützt werden, hat Nokia nicht verraten.

Das Series-40-Handy kommt ferner mit einem XHTML-Browser, Java MIDP 2.0 und E-Mail-Client. Als E-Mail-Protokolle werden IMAP sowie POP3 unterstützt. Die Synchronisation mit dem PC erfolgt über die Nokia PC Suite. Das 3610 fold ist mit 30 MByte internem Speicher ausgerüstet. Wer mehr braucht, kann diesen mit einer microSD-Karte um bis zu 4 GByte aufrüsten.

Das Handy funkt auf den vier GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS sowie EDGE. Mit dem 3610 fold soll der Nutzer mit einer Akkuladung bis zu 4,5 Stunden am Stück telefonieren können, im Ruhemodus hält der Handyakku laut Hersteller etwa 19 Tage durch.

Das 3610 fold soll im dritten Quartal 2008 in den Handel kommen und etwa 150 Euro ohne Mobilfunkvertrag kosten. Ob es auch in Deutschland zu haben sein wird, hat Nokia noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 75,90€ + Versand

dfg 13. Aug 2008

Ein x-beliebiges Mobiltelefon. Eigentlich kaum eine Nachricht wert.

54K 13. Aug 2008

Du Sack bist doch trotzdem jeden Tag hier :D

Händymen 13. Aug 2008

kaufen nur Türken, ey Lan kool man.

McStealth 12. Aug 2008

und wenn Du schonmal dabei bist, kannste bitte gleich auch noch "Kritisieren" (in diesem...

Nokiafan 12. Aug 2008

Ooooch wie drollig... ... es ist ein Nokiaistboese-troll. Geh' weg.


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /