Abo
  • Services:
Anzeige

Tiffany geht gegen New Yorker eBay-Urteil in Berufung

Schmuckhändler will Vorabprüfung von Auktionen erzwingen

Das New Yorker Edelschmuckunternehmen Tiffany hat gegen ein Urteil Berufung eingelegt, demzufolge das Internetauktionshaus eBay nicht zur Vorabprüfung möglicher Fälschungen verpflichtet ist.

Im Juli 2008 hatte ein New Yorker Gericht zugunsten von eBay entschieden, dass der Markenrechtsinhaber Tiffany selbst dafür sorgen müsse, Tiffany-Fälschungen in eBay-Angeboten aufzuspüren. Wenn eBay von Tiffany Hinweise auf solche Angebote erhielt, wurden diese entfernt. Dem Urteil zufolge sei eBay damit seinen Verpflichtungen, Markenrechtsverletzungen zu verhindern, ausreichend nachgekommen. Dem Urteil zufolge müsse aber eBay Angebote nicht selbst vorab überprüfen. "Die Last, seine Marke zu schützen, muss Tiffany schon selbst tragen", stellte Richter Richard Sullivan zur Freude von eBay in seinem Urteil fest.

Anzeige

Gegen diese Entscheidung hat Tiffany jetzt Berufung eingelegt. Tiffanys Rechtsberater Patrick Dorsey erklärte dazu: "Unglücklicherweise hat das Gericht zu Unrecht festgestellt, dass Markeninhaber und nicht eBay dafür verantwortlich seien, die eBay-Site zu regulieren. Das hat den Effekt, dass eBay weiterhin auf Kosten von Verbrauchern und Markeninhabern profitieren kann. Wenn eBay weiß, dass bestimmte Markenware [...] in großem Umfang gefälscht und verkauft wird, sollte eBay dazu gezwungen sein, der Sache nachzugehen, die Kunden zu schützen und das illegale Verhalten zu stoppen."

Der Streit zwischen Tiffany und eBay reicht schon vier Jahre zurück. Im Jahr 2004 hatte Tiffany durch Stichprobenkäufe festgestellt, dass rund drei Viertel aller bei eBay angebotenen Tiffany-Produkte Fälschungen waren. Daraufhin hatte Tiffany eBay verklagt, um das Auktionshaus zum Handeln zu zwingen.

Eine vergleichbare Klage des französischen Luxuswaren-Konzerns LVMH war hingegen Ende Juni 2008 in Frankreich gegen eBay entschieden worden. EBay war zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden und hatte seinerseits angekündigt, in Berufung gehen zu wollen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
vergesstwahlenk... 13. Aug 2008

Da die Konzerne ja nicht muede werden, zu betonen, dass es um IHRE Rechte und um IHREN...

sfsdfsdf 13. Aug 2008

das riesen tamtam wird wahrscheinlich nur gemacht, weil die kopien qualitativ den...

potter 12. Aug 2008

Stimmt du hast Recht! Oder wir machens nach deiner Logik einfach so: Er bezahlt ebay über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. ARRK ENGINEERING, München
  3. BENTELER-Group, Düsseldorf
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit LG TVs, DX Racer Stühlen und reduzierten Blu-ray-Neuheiten)
  2. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  3. 139€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. kein überraschung ...

    blaub4r | 19:51

  2. Erfahrungen mit LoRa?

    Eheran | 19:48

  3. Re: "IT-News für Profis"-Bashing in 3,2,1...

    HorkheimerAnders | 19:45

  4. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 19:43

  5. Opps

    slead | 19:36


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel