Abo
  • Services:
Anzeige

OpenGL 3.0 ist fertig: Volle GPU-Programmierung ohne DirectX

Spezifikation für neue Grafikschnittstelle veröffentlicht

Zum Start der Konferenz Siggraph in Los Angeles hat das Khronos-Konsortium die bereits lange angekündigte Spezifikation 3.0 der Grafikschnittstelle OpenGL vorgelegt. Erstmals lassen sich damit moderne Grafikprozessoren voll programmieren, zudem wird der Pfad für reine Rechenanwendungen auf der GPU auch unter OpenGL geebnet.

Eigentlich hatte der Standardwächter Khronos bereits Ende 2007 mit OpenGL 3.0 gerechnet, nun hat sich die Entwicklung aber noch über ein halbes Jahr länger hingezogen. Ein Grund dürfte Intels Larrabee sein: Laut Khronos haben AMD, Intel und Nvidia die größten Beiträge zum Standard geliefert. Alle drei Hersteller haben sich verpflichtet, die Schnittstelle auf ihre Hardware umzusetzen.

Anzeige

War OpenGL bisher schon ein recht offenes Konzept, das über eigene Extensions erweitert werden konnte, so wird dieser Kunstgriff nun standardisiert. Bekanntestes Beispiel für Grafikeffekte mit OpenGL-Extensions sind die Spiele von iD Software, für welche die Programmierer um John Carmack aber die Grafikprozessoren stets neu erforschen mussten.

Mit OpenGL 3.0 gibt es nun die stark erweiterte "Open GL Shader Language" (GLSL) in der Version 1.30. Damit soll - wie schon seit DirectX 9 unter Windows - auch unter offenen Betriebssystemen die Programmierung von Grafikanwendungen erleichtert werden. Mit GLSL 1.30 können die Entwickler mit einer nur sehr dünnen Abstraktionsschicht nahezu direkt auf die Hardware zugreifen. Das setzt jedoch voraus, dass die Chiphersteller GLSL 1.30 vollständig implementieren.

Ein Beispiel für die nun vereinheitlichten Extensions ist ein Geometrie-Shader, den Khronos registrierten Entwicklern zugänglich machen will. Diese Funktion bildet die Manipulation der Geometriedaten in der Grafikkarte wie beispielsweise bei Simulation von Rauch oder Wasser in Partikelsystemen nach. Bei der konkurrierenden Schnittstelle DirectX ist das seit Version 10 Pflicht für die Grafikkarte. Mit den neuen Extensions sollen diese Teile der Hardware auch für OpenGL nutzbar gemacht werden.

OpenGL 3.0 selbst hebt die bisher sehr strenge Trennung der Speicherbereiche auf. So können nun Objekte im Framebuffer direkt manipuliert werden, was etwa für Filterverfahren wie Anti-Aliasing wichtig ist. Die Renderbereiche und Texturspeicher können mit 32-Bit-Daten umgehen, was mehr Präzision und höhere Farbtiefen erlaubt. In Windows-Spielen kennt man einen Effekt dieser breiteren Daten als HDR mit seinen typischen Überstrahlungseffekten, bei denen es im Idealfall keine stufenförmigen Farbverläufe gibt.

Auch in einem weiteren, sich gerade erst entwickelnden Bereich, schließt OpenGL nun mit den Entwicklungen der Grafikhardware auf. Die "Open Compute Language" (OpenCL) ist jedoch noch nicht fertig. Wie bei Nvidias CUDA sollen sich damit die Grafikprozessoren mit einer auf C basierenden Sprache für reine Rechenanwendungen (GPGPU) nutzen lassen. OpenCL soll, wenn es denn fertig ist, lizenzfrei bleiben.

Eine über 500 Seiten starke Spezifikation für OpenGL im PDF-Format ist bei Khronos ohne Anmeldung einzusehen. GLSL und andere Teile der Schnittstelle sind in eigenen PDF-Dateien dokumentiert.


eye home zur Startseite
Wazuuuuuup 31. Mär 2010

Bei mir schon. PunkBuster und son Zeug. Auf meiner Arbeitsplattform möchte ich sowas...

AMD FAN 26. Jun 2009

du hast was vergessen : 1. ATI close to Metal 2. ATI´s auf DX10 basierte GpuGpu die zu...

AMD FAN 26. Jun 2009

hallo, DX11 bietet : Tesselation (3Dartist wissen wovon ich rede), KI und Physic...

ajsdnaklsdn 15. Aug 2008

Interessant, werde ich mal ausprobieren. vA die Sache mit dem DirectX changer macht es...

N64 Zocker 13. Aug 2008

Project64 ist in einem Status wo über 3/4 aller Spiele funktionieren, manche benötigen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  4. Bertrandt Services GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Re: Ok, also das Handy nicht im Kühlschrank laden

    Marius428 | 13:24

  2. Re: Die Animationen sind ja gruselig

    EynLinuxMarc | 13:24

  3. Re: Mono

    theFiend | 13:24

  4. nur Windows 10, nur Windows Store?

    Lebostein | 13:24

  5. Re: Klare Kaufempfehlung

    Astorek | 13:23


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel