Abo
  • Services:

Hackereinsatz im Krieg am Kaukasus

Regierungsserver und VoIP-Verbindungen lahmgelegt

Im Krieg am Kaukasus zwischen Russland und Georgien kommen auch Hacker zum Einsatz. Georgiens Präsident Michail Saakaschwili beklagt DDoS-Angriffe auf Regierungsserver und VoIP-Verbindungen. Russland will damit nichts zu tun haben und kritisiert, dass die Regierung in Tiflis den Zugang auf alle russischen Websites blockiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Saakaschwili hat versucht, mit einem brutalen Überraschungsangriff Teile des abtrünnigen Südossetiens einnehmen zu lassen. Russland reagierte laut Medienberichten mit einem ebenfalls brutalen Gegenschlag. Zeitgleich zu den seit Freitag, dem 8. August 2008, andauernden Kämpfen soll es laut georgischen Regierungsvertretern und IT-Experten zu wiederholten DDoS-Angriffen gekommen sein, berichtet die US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal unter Berufung auf eine informierte Person. Die Täter sollen der Organisation "Russian Business Network" angehören. Georgien, ein Verbündeter der USA, arbeite mit den Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der USA zusammen, um seine IT-Verteidigung zu verstärken, so das Blatt weiter. Auch aus Estland sei Hilfe erfolgt.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Beumer Group GmbH & Co. KG, Dortmund

Ziele seien Webserver des Amts des Präsidenten Saakaschwili, des georgischen Parlaments, des Ministeriums der Verteidigung und des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten. Unbestätigt sind Informationen, nach denen auch der E-Mail-Verkehr betroffen sein soll. Während Saakaschwili am Montag, dem 11. August 2008, dem US-Sender CNN ein Interview gab, wurde die Verbindung unterbrochen. Als er wieder auf Sendung war, machte er "Cyberangriffe" auf das VoIP-System verantwortlich. IT-Angriffe auf die georgische Infrastruktur sind wegen der veralteten Technik aber offenbar keine akute Gefahr.

Wie der Sicherheitsexperte Don Jackson von der US-Firma SecureWorks der Zeitung erklärte, hätten Analysen ergeben, dass in die georgischen Regierungsserver eingebrochen und Daten gelöscht worden seien. Die Spur führe auf Server des Russian Business Networks und der russischen Regierung. Die in St. Petersburg beheimatete Gruppierung soll laut Zulfikar Ramzan, einem technischen Direktor bei Symantec, Server an kriminelle Kräfte weitervermieten. Es sei aber auch möglich, dass die Daten zum Ausgangspunkt der Angriffe gefälscht seien. Die georgische Regierung hat bestätigt, Opfer der Attacken zu sein.

"Russland ist dafür nicht verantwortlich", zitiert das Blatt den russischen Botschaftssprecher Yevgeniy Khorishko. "Wie wollen die Georgier wissen, dass das Russen sind? Wir haben mit diesen Angriffen nichts zu tun." Seit Montag, dem 11. August 2008, habe Georgien den Zugang zu allen russischen Websites blockiert.

Tausende Kinder, Frauen und Männer starben bislang im Bombenhagel. Die russische Seite sprach von fast 2.000 toten Zivilisten, Tiflis bezifferte die Zahl seiner Opfer auf 92.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 8,49€
  3. 14,99€
  4. 59,99€

blork42 17. Aug 2008

nein den kriegst du nur bei entdeckung der echten "Endlösung" ...

blork42 17. Aug 2008

schön das unser aller Weltbild noch so frisch nach kaltem Krieg riecht ;-) Es gibt auch...

trallalli 13. Aug 2008

Die Republik China, besser bekannt unter dem Namen der Insel auf der sie sich...

GUEST 13. Aug 2008

jemand der mehr Ahnung hat als du *_* kwt.

schack schiragg 12. Aug 2008

Gute Nachrichten sollten objektiv sein. Das ... Auch bei golem.


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /