Erneut E-Mail-Ausfall bei MobileMe

Verlängerung der Nutzungsdauer bei manchen Kunden fehlgeschlagen

Für mehrere Stunden waren die E-Mail-Funktionen von MobileMe abermals nicht erreichbar. Wie viele Nutzer von dem Ausfall betroffen waren, ist ebenso wenig bekannt wie die Ursachen dafür. Aber auch an anderer Stelle macht Apples Dienst weiter Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,

Während sich das Statusblog für MobileMe zu dem jüngsten Ausfall ausschweigt, gibt es zwei kurze Einträge im Statusticker: Demnach gab es erst einen rund zweistündigen Komplettausfall aller E-Mail-Funktionen von MobileMe, dem sich ein weiterer Ausfall der E-Mail-Funktionen anschloss. Für weitere drei Stunden war ein Zugriff auf E-Mails via E-Mail-Software oder iPhone bzw. iPod touch nicht möglich. Nur mittels Webbrowser standen die E-Mail-Funktionen nach dem ersten Komplettausfall zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Spezialistinnen*Spezialisten - Data Scientists, Data Engineers (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Leipzig, Berlin, Dessau-Roßlau
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
Detailsuche

Unbekannt ist, wie viele Kunden davon betroffen waren und ob es dabei erneut zu Datenverlusten gekommen ist. Zum Start von MobileMe war der Dienst über mehrere Tage nicht nutzbar und seitdem gab es immer wieder Ausfälle des Dienstes, vor allem bei den E-Mail-Funktionen.

Wegen der Anfangsschwierigkeiten und weil Apple kurz nach dem Start von MobileMe die versprochenen Push-Funktionen beschnitten hatte, gab es eine Verlängerung der Nutzungsdauer für alle Kunden. Der Dienst ist kostenpflichtig, kann aber für 30 Tage gratis ausprobiert werden.

Ein MobileMe-Nutzer hat in seinem Blog ausführlich berichtet, dass die versprochene Nutzungsdauerverlängerung nicht zur Verfügung stand. Auch ein Kontakt mit dem Support von Apple brachte keine Abhilfe. Ähnliche Fälle finden sich im Supportforum bei Apple. Wie viele MobileMe-Anwender von diesem Problem betroffen sind, ist nicht bekannt.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Steve Jobs gab erst vor einigen Tagen zu, dass MobileMe zu früh gestartet wurde und der Produktstart ganz anders hätte aufgezogen werden müssen. Kritik erntete Apple auch dafür, dass Windows-Nutzern ungefragt ein Eintrag mit MobileMe-Einstellungen in die Systemsteuerung geschrieben wird, wenn sie die aktuelle iTunes-Version installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sportprotzer 30. Aug 2008

Thmematisch passend gibt es noch diese Firma, schein recht gut zu sein: www.interways.de...

Andreas Heitmann 13. Aug 2008

Hmm, und ich hab extra schon eine Generation abgewartet. Denn bei Nokia kennt man das ja...

guckmermal 13. Aug 2008

So einfach lässt soch doch im MacPro kein zweites Laufwerk einbauen. Und sind im MacPro...

dermitdemwolfta... 12. Aug 2008

Welche Aufregung. Ist doch typisch Äppel.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Industrielles Metaversum: Es kann immer wieder Revolutionen geben
    Industrielles Metaversum
    "Es kann immer wieder Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie sich das Unternehmen auf den Arbeitsplatz ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Magawatt-Durckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Magawatt-Durckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Microsoft: Windows installiert ungefragt Spotify-App
    Microsoft
    Windows installiert ungefragt Spotify-App

    Kunden von Windows 10 und Windows 11 waren überrascht, als eine Spotify-App auf der Taskleiste auftauchte. Die kam wohl mit einem Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /