Abo
  • Services:

Erneut E-Mail-Ausfall bei MobileMe

Verlängerung der Nutzungsdauer bei manchen Kunden fehlgeschlagen

Für mehrere Stunden waren die E-Mail-Funktionen von MobileMe abermals nicht erreichbar. Wie viele Nutzer von dem Ausfall betroffen waren, ist ebenso wenig bekannt wie die Ursachen dafür. Aber auch an anderer Stelle macht Apples Dienst weiter Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,

Während sich das Statusblog für MobileMe zu dem jüngsten Ausfall ausschweigt, gibt es zwei kurze Einträge im Statusticker: Demnach gab es erst einen rund zweistündigen Komplettausfall aller E-Mail-Funktionen von MobileMe, dem sich ein weiterer Ausfall der E-Mail-Funktionen anschloss. Für weitere drei Stunden war ein Zugriff auf E-Mails via E-Mail-Software oder iPhone bzw. iPod touch nicht möglich. Nur mittels Webbrowser standen die E-Mail-Funktionen nach dem ersten Komplettausfall zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Magdeburg

Unbekannt ist, wie viele Kunden davon betroffen waren und ob es dabei erneut zu Datenverlusten gekommen ist. Zum Start von MobileMe war der Dienst über mehrere Tage nicht nutzbar und seitdem gab es immer wieder Ausfälle des Dienstes, vor allem bei den E-Mail-Funktionen.

Wegen der Anfangsschwierigkeiten und weil Apple kurz nach dem Start von MobileMe die versprochenen Push-Funktionen beschnitten hatte, gab es eine Verlängerung der Nutzungsdauer für alle Kunden. Der Dienst ist kostenpflichtig, kann aber für 30 Tage gratis ausprobiert werden.

Ein MobileMe-Nutzer hat in seinem Blog ausführlich berichtet, dass die versprochene Nutzungsdauerverlängerung nicht zur Verfügung stand. Auch ein Kontakt mit dem Support von Apple brachte keine Abhilfe. Ähnliche Fälle finden sich im Supportforum bei Apple. Wie viele MobileMe-Anwender von diesem Problem betroffen sind, ist nicht bekannt.

Steve Jobs gab erst vor einigen Tagen zu, dass MobileMe zu früh gestartet wurde und der Produktstart ganz anders hätte aufgezogen werden müssen. Kritik erntete Apple auch dafür, dass Windows-Nutzern ungefragt ein Eintrag mit MobileMe-Einstellungen in die Systemsteuerung geschrieben wird, wenn sie die aktuelle iTunes-Version installieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 15,99€
  2. (-73%) 7,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-67%) 19,80€

Sportprotzer 30. Aug 2008

Thmematisch passend gibt es noch diese Firma, schein recht gut zu sein: www.interways.de...

Andreas Heitmann 13. Aug 2008

Hmm, und ich hab extra schon eine Generation abgewartet. Denn bei Nokia kennt man das ja...

guckmermal 13. Aug 2008

So einfach lässt soch doch im MacPro kein zweites Laufwerk einbauen. Und sind im MacPro...

dermitdemwolfta... 12. Aug 2008

Welche Aufregung. Ist doch typisch Äppel.

so so 12. Aug 2008

Ich habe einen erhalten!


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /