Abo
  • Services:

.Net Framework 3.5 SP1 sorgt für kleinere Downloads

Auch Visual Studio 2008 erhält ein Service Pack 1

Microsoft aktualisiert das .Net-Framework 3.5 sowie Visual Studio 2008 und hat jeweils das Service Pack 1 (SP1) zur Produktion freigegeben. Darin enthalten sind auch einige neue Funktionen, unter anderem für die Entwicklung von Windows- und Datenbankanwendungen auf aktuellen Microsoft-Plattformen. Zudem soll die Erstellung dynamischer Webseiten mit ASP.Net einfacher werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das .Net.Framework 3.5 SP1 enthält ein neues Clientprofil, das die Größe des .Net-Frameworks um 86,5 Prozent reduziert - von 197 auf 26,5 MByte. Anwender müssen damit ein deutlich kleineres Paket herunterladen und installieren. Es kann auf bereits existierenden .Net-Anwendungen eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Einige Optimierungen der Common Language Runtime (CLR) sollen zudem die Geschwindigkeit von Anwendungen erhöhen. Der erzeugte Managed Code soll den Start um 20 bis 45 Prozent sowie die Ausführung des Programms um 10 Prozent beschleunigen, verspricht Microsoft. Zugleich sollen die Anwendungen sicherer werden, macht Microsoft doch Gebrauch von der zufälligen Layout-Anordnung in Windows Vista.

ASP.net wurde um die Funktion Dynamic Data erweitert, womit sich datenzentrierte Webseiten ohne Erzeugung von Quellcode schreiben lassen sollen. Auch im Bereich der Datenbankprogrammierung erhalten Entwickler durch das .Net-Framework 3.5 SP1 neue Werkzeuge. Die ADO.Net Data Services und das ADO.Net Entity Framework erhöhen die Abstraktionsebene. Zudem unterstützen sie eine neue, modellbasierte Vorgehensweise sowie ein standardbasiertes Framework zur Entwicklung datenorientierter Webservices.

Erweiterungen erfuhren auch die REST-Dienste der Windows Communication Foundation (WCF). Sie bieten nun ein flexibleres Programmiermodell für Dienste, die sowohl Anwendungen für Web 2.0 als auch Service-orientierte Architekturen (SOA) unterstützen.

Visual Studio 2008 SP1 nutzt ebenfalls die Neuerungen des .Net-Framework 3.1 SP1 und wartet unter anderem mit neuen Designtools für die Erstellung von WPF-Anwendungen, optimierten Werkzeugen zur Entwicklung von Ajax-Applikationen, ein verbessertes Designwerkzeug für das ADO.Net Entity Framework sowie eine erweiterte JavaScript-Entwicklungsumgebung auf. Im Zusammenspiel mit dem SQL Server 2008 soll die Erstellung gelegentlich vernetzter und geografisch orientierter Applikationen sowie die Einbindung von Business-Intelligence-Funktionen einfacher werden.

Das .Net Framework 3.5 SP1 und auch das kostenlose Visual Studio 2008 Express SP1 stehen unter microsoft.de/net zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. (-83%) 1,69€
  4. (-68%) 8,88€

Yrr 21. Aug 2008

Es ist 'ne Kleinigkeit, aber an sowas hänge ich mich gerne auf :)

E-Techniker 13. Aug 2008

Deine Aussage ist ein viel größerer Beweis dafür, dass du einfach nur dumm bist.

Frickeln ade 12. Aug 2008

so macht man m$-fanboys zu beta-testern.

dot 12. Aug 2008

Nein, musst es nicht deinstallieren, es sollte eigentlich automatisch aktualisiert...

Endwickler 12. Aug 2008

Spontan fällt mir da ein, dass so ein Effekt auftreten kann, wenn man in den Visual...


Folgen Sie uns
       


Schenker XMG Neo 15 - Test

Das XMG Neo ist nicht nur auf dem Papier ein gutes Gaming-Notebook, das dank Coffe-Lake-H-CPU und Nvidia Geforce GTX 1060 solide Leistung erzielt. Das Gehäuse hebt sich von der klobigen Masse an verfügbaren Barebones ab und kann dank mechanischer Tastatur und 144-Hz-Panel uns überzeugen.

Schenker XMG Neo 15 - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /