Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Tenori-on - ein Musikinstrument auch für Nichtmusiker

Das Tenori-on verfügt über mehrere Schnittstellen: Über einen Midi-Anschluss lässt sich das Instrument mit einem zweiten Tenori-on oder einem Computer verbinden. Ein Klinkenausgang (3,5 Millimeter) ist der Anschluss für einen Kopfhörer; man kann darüber das Tenori-on auch an die Stereoanlage oder einen Mixer anschließen. Ein SD-Karten-Slot bietet die Möglichkeit, eigene Kompositionen auf einer Speicherkarte abzuspeichern. Den Strom für den Betrieb liefert ein Netzteil oder sechs Mignon-Batterien.

Anzeige

Tenori-on
Tenori-on
Steht die Melodie, kann der ambitionierte Musiker variieren. Dazu nutzt er die Bedienelemente auf dem Rahmen aus Magnesium: auf dem linken und dem rechten Rand je fünf Funktionsknöpfe, am unteren ein Bedienrad, je ein Knopf zum Bestätigen und Abbrechen sowie ein Display, am oberen Rand ein Löschen-Knopf. Links und rechts davon befindet sich je einer der beiden kleinen Lautsprecher.

Über die Funktionstaste oben links etwa kann die Klangfarbe ("Voice") geändert werden. Insgesamt verfügt das Tenori-on über 253 dieser Voices, die von einem Yamaha-AWM2-Klanggenerator erzeugt werden. Darunter sind etwa nachgeahmte traditionelle Instrumente wie Orgeln, Streichinstrumente oder Flöten, eine Reihe von Schlaginstrumenten, vor allem aber eine Menge synthetischer Töne, die beispielsweise "ToyRobot", "Quasar" oder "Pixel" heißen, bis hin zu ambientartigen Sphärenklängen.

Zudem hat der Nutzer die Möglichkeit, an seinem Computer Voices selbst zu erzeugen. Eine mitgelieferte Software konvertiert diese in das vom Tenori-on genutzte Dateiformat (.tnw). Allerdings können nur drei Plätze mit eigenen Klangfarben belegt werden. Weiterer Kritikpunkt: Viele Töne sind sehr ähnlich, die nach Instrumenten benannten Stimmen klingen synthetisch. Hier wären ein breiteres Klangbild oder mehr Möglichkeiten zum Import weiterer Klangfarben wünschenswert.

 Test: Tenori-on - ein Musikinstrument auch für NichtmusikerTest: Tenori-on - ein Musikinstrument auch für Nichtmusiker 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 29. Mai 2012

Definiere "brauchbares Musikmaterial". Auch interessant, dass Du weißt, was anderen Spa...

Tom engel 19. Aug 2008

ja natürlich er ist ein profi...auf seinem gebiet und....millionär !!! und hier: Yamaha...

IT-Insultant 17. Aug 2008

Ja, das ist mir auch auf gefallen, einfach grauenvoll. Dieser Kommentator sollte...

c++fan 17. Aug 2008

Also für mich ist ein Tracker eine Art klassischer Sequenzer, der mit Zahlentabellen...

c++fan 17. Aug 2008

Das Chaoss-Pad is ja noch irgendwie cool, aber das... Naja.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Power Service GmbH, Heilbronn
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: 999$ = 1150¤?

    MarioWario | 01:20

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    bombinho | 01:03

  3. Re: Absolut demokratisch!*hust*

    mac4ever | 00:58

  4. Re: Überleben durch Anzahlungen

    Der Supporter | 00:57

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    lear | 00:48


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel