Via zieht sich aus dem Chipsatzgeschäft zurück

Chipsatzentwicklung konzentriert sich auf Vias eigene Prozessoren

Einst war Via einer der wichtigsten Chipsatzhersteller der Welt, nun will sich das Unternehmen aus diesem Geschäft zurückziehen, wie Vias Marketingchef Richard Brown Golem.de bestätigte.

Artikel veröffentlicht am ,

Via sei einst in den Markt für x86-Prozessoren eingestiegen, um komplette Plattformen anzubieten. Schon damals sei absehbar gewesen, dass es künftig keinen Markt mehr für Drittanbieter von Chipsätzen geben werde. Dies sei mittlerweile der Fall, so Brown gegenüber der britischen Website Custom PC. Intel verkaufe die meisten Chipsätze für die eigenen Prozessoren und AMD bewege sich nach der Übernahme von ATI in die gleiche Richtung.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (f/m/x)
    Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH), Neuherberg bei München
  2. Teamleiter Echtzeit-Software C++ / Linux (m/w/d)
    Ipetronik, Bergkirchen bei München
Detailsuche

Die Darstellung bestätigte Brown auch gegenüber Golem.de, betonte allerdings, dies sei eigentlich keine Neuigkeit: Via habe sich seit Jahren auf das Geschäft mit Prozessoren konzentriert. Die Chipsatzentwicklung widme sich daher vor allem den Via-Prozessoren Nano und C7, statt Chipsätze für CPUs von Intel und AMD zu entwickeln.

Schon seit geraumer Zeit hat Via keine neuen Chipsätze auf den Markt gebracht. Problematisch ist für Via auch der Trend zu integrierter Grafik, denn die Chips der Via-Tochter S3 können mit Intels und AMDs integrierter Grafik nicht mithalten. So finden sich Vias Chipsätze vor allem auf billigeren Mainboards.

Zudem ist Via bei der Entwicklung der Chipsätze auf Lizenzen von Intel und AMD angewiesen, worüber schon manche Schlacht ausgefochten wurde. Brown erklärte dazu gegenüber Custom PC nur, Intel sei ein Wettbewerber in einem hart umkämpften Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Karl Blaugreen 13. Aug 2008

Also ich hatte eigentlich nie Probleme mit meinen VIA-Chipsatz-Mainboards, aber dafür...

JTR 13. Aug 2008

Kann mich dem nur anschliessen. Früher zwei Boards mit VIA gehabt, seither nie wieder.

JTR 13. Aug 2008

Ich schon und der Chipsatz war Schrott. VIA zieht sich nicht ohne Grund aus dem Sektor...

HierKönnteIhreW... 12. Aug 2008

Wie hast du den K6 auf 1000Mhz bekommen? also mein K6 kann nur 450Mhz (Mit VIA MVP3...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /