• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: Radeon 4870 X2 mit 2 GByte schneller als GTX-280

Erste Serienkarte mit 2-Gigabyte-Speicher im Test

Diesmal hat AMD den selbst gesetzten Termin eingehalten: Noch mitten in der Feriensaison steht die neue High-End-Karte "Radeon 4870 X2" in den Läden. Für rund 400 Euro ist die Grafikkarte mit zwei Prozessoren in vielen Tests deutlich schneller als Nvidias Flaggschiff Geforce GTX-280, braucht aber auch so viel Strom wie bisher keine Desktopkarte.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als die Prozessorsparte bringt AMDs Grafikabteilung ATI derzeit entsprechend ihrer Roadmap ein überzeugendes Produkt nach dem anderen auf den Markt: Der Grafikprozessor RV770 überzeugte schon auf den Grafikkarten Radeon 4850 und 4870. Dabei sind auch die Preise attraktiv. Schon kurz nach dem Marktstart Ende Juni 2008 waren die beiden Karten für rund 150 beziehungsweise 250 Euro zu haben, die 4870 taucht inzwischen schon unter 200 Euro auf.

AMD Radeon 4870 X2
AMD Radeon 4870 X2
Da die 4870 in der Rechenleistung bei den meisten Spielen schon zur GTX-280 aufschließt, für die Nvidia ursprünglich 549 Euro als Preis empfahl, blieben dem Marktführer bei Spielegrafikkarten nur massive Preissenkungen übrig. So ist Nvidias Schnellste inzwischen um 360 Euro erhältlich, die GTX-260, mit 309 Euro gestartet, kostet nur noch um 260 Euro.

Von der Mitte nach oben: AMDs Grafikstrategie
Von der Mitte nach oben: AMDs Grafikstrategie
Vom RV770 hat AMD nun aber den Grafikprozessor "R700" abgeleitet, welcher der bereits mit der 3870 X2 eingeführten klaren Strategie folgt: Zuerst kommt eine GPU der Oberklasse auf den Markt, zwei dieser Chips auf einer Karte bilden dann AMDs High-End-Modell. Da diese Karte dann auch preislich mit Nvidias Flaggschiffen konkurrieren kann, muss sie auch mit diesen verglichen werden. Wie ein Hardwarehersteller die Leistung eines Produkts erreicht, ob mit einer oder zwei GPUs, ist dabei nebensächlich.

Günstiger und trotzdem schneller
Günstiger und trotzdem schneller
Für AMD sind die Doppelwhopper neben dem Titel "Schnellste Grafikkarte der Welt" auch als gewinnbringendes Produkt interessant, da sie viel einfacher aufgebaut und damit billiger herzustellen sind als Nvidias GX2-Karten. Anders als bei diesen, aus zwei Platinen zusammengesetzten Geräten, bestehen die X2-Karten von AMD nur aus einem Board. Darauf sitzen hintereinander zwei GPUs, die von einem einzelnen Lüfter gekühlt werden. Zudem dürfte die Fertigungsausbeute bei zwei Prozessoren mit kleinerem Die günstiger sein als bei einem Monsterchip wie Nvidias GT-200. Auch Intel führt für sein Konzept der zwei Dies in einem Chipgehäuse, wie bei allen aktuellen Quad-Cores dieses Herstellers, die Ausbeute als Grund für dieses Design an.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberpfalz, Regensburg
  2. Bayerisches Landeskriminalamt, München

Das Konzept hat jedoch auch technische Nachteile: Zwei Prozessoren haben eine höhere Leistungsaufnahme als einer, und die Treiber müssen für jedes einzelne Spiel an das Konzept der Multi-GPUs angepasst werden.

Während beim Vorabtest der 4870 X2 noch ein Prototyp von AMD vermessen wurde, erreichte Golem.de kurz vor Ablauf der Sperrfrist eine Serienkarte von Sapphire. Neben der Grafikkarte werden dabei die Advanced-Version von 3DMark Vantage sowie PowerDVD 7 und die DVD-Suite von CyberLink mitgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angetestet: Radeon 4870 X2 mit 2 GByte schneller als GTX-280 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

GrinderFX 17. Aug 2008

EBEN NICHT. Es ist ein anderer preisrahment und auch nicht das selbe marktsegment. Es...

WTFIT 17. Aug 2008

Kann sein das mehr als 60 Bilder pro Sekunde nicht erkennen kann, du merkst aber sehr...

GoD 17. Aug 2008

Zumindest bei Nvidia, der 177.89-Treiber hat keine Mikroruckler mehr.

Philo 17. Aug 2008

ich begrüße es, daß amd/ati endlich auch mal ein Flaggschiff aufweisen kann. der...

Klugscheißer'le 16. Aug 2008

...du bist ja sowas von 2002.


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /