Abo
  • Services:

Leica mit 38-prozentigem Umsatzrückgang

Erstes Quartal lief nicht gut

Leica hat einen Umsatzrückgang von rund 27 Millionen Euro im ersten Quartal seines Geschäftsjahres hinnehmen müssen. Der Traditionshersteller hofft, mit neuen Produkten, die zur Photokina im Herbst 2008 vorgestellt werden sollen, eine Trendwende einzuleiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das erste Quartal von Leica lief von April bis Juni 2008. In diesem Zeitraum wurde ein Umsatz von rund 27 Millionen Euro und damit circa 38 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres erzielt. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Verlust von 3,85 Millionen Euro - im gleichen Zeitraum des Vorjahres konnte Leica noch einen Gewinn von 4 Millionen Euro bekanntgeben.

Stellenmarkt
  1. Giesecke & Devrient GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Kirchheim unter Teck

Die schlechten Zahlen sind vor allem durch niedrigere Umsätze bei M-Systems und digitalen Kompaktkameras entstanden, die das Unternehmen zusammen mit Panasonic entwickelt. Außerdem wurde der Forschungs- und Entwicklungsaufwand im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent stark erhöht.

Ein hoher einstelliger Verlust soll auch das weitere Geschäftsjahr des Konzerns begleiten. Die Leica Camera AG soll ebenfalls Verluste erzielen. Die Trendwende soll erst in den nächsten beiden Geschäftsjahren vollzogen werden. Der Grund: Zur Photokina 2008 will Leica neue Produkte zeigen. Welche dies sind, wurde vorerst nicht mitgeteilt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

titA 13. Aug 2008

Hast Du schon mal mit einer M-Kamera fotografiert? Oder ist die Zahl einfach aus dem off...

Moo-Crumpus 12. Aug 2008

Ja, das dachte ich auch. Wie hoch der wohl sein wird? 7?

Venki 12. Aug 2008

naja, es wird "gemunkelt", dass eine neue R auf der Photokina vorgestellt wird...

TJATJA 12. Aug 2008

Das Konzept man nehme ein Lumix und schreibe Leica drauf und mach Sie 200€ teurer geht...

markenheini 12. Aug 2008

wenn man eine kamera verkauf, die es baugleich, für's halbe geld von panasonic gibt...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /