Abo
  • Services:

Preissenkungen und neue CPUs bis 3,33 GHz bei Intel

Sieben neue CPUs mit zwei oder vier Kernen

Intel hat seine Preisliste aktualisiert und dabei sieben neue Prozessoren vorgestellt. Mit dabei ist das neue Topmodell Core 2 Quad Q9650 mit 3 GHz, sieht man von den Extreme-CPUs ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quad-Core-Prozessor Q9650 verfügt über 12 MByte L2-Cache, läuft mit 3 GHz, einem FSB-Takt von effektiv 1.333 MHz und verbraucht typischerweise bis zu 95 Watt (TDP). Der Preis liegt bei 530 US-Dollar. Dafür gab es bislang den Q9550 mit 2,83 GHz, der nun für 316 US-Dollar zu haben ist. Ebenso viel kostet der Q9450 mit 2,66 GHz. Alle diese Prozessoren verfügen über einen in 45 Nanometern Strukturbreite gefertigten Penryn-Kern.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. Avarteq GmbH, Berlin, Saarbrücken

Mit halb so viel L2-Cache (6 MByte) muss der ebenfalls neue Q9400 auskommen. Er läuft mit 2,66 GHz und kostet 266 US-Dollar. Dieser Preis steht auch für die Quad-Core-Modelle Q9300 (6 MByte L2-Cache, 2,5 GHz, 1.333 MHz FSB) und den 65-Nanometer-Chip Q6700 (8 MByte L2-Cache, 2,66 GHz, 1.066 MHz FSB) in der Liste.

Bei den Dual-Core-Prozessoren gibt es mit dem E8600 ein neues Modell mit 6 MByte L2-Cache, 1.333 MHz FSB und 3,33 GHz Taktfrequenz für 266 US-Dollar. Diese CPU ist damit Intels am höchsten getaktete Desktop-CPU und ebenfalls der schnellste Dual-Core. Auch der E7300 für 133 US-Dollar ist neu in der Liste. Er läuft mit 2,66 GHz, einem FSB von 1.066 MHz und verfügt über 3 MByte L2-Cache.

Auch die entsprechenden Servervarianten hat Intel neu in seine Preisliste aufgenommen. Der Xeon X3370 (12 MByte L2-Cache, 3,0 GHz, 1.333 MHz FSB) kostet wie der vergleichbare Desktopchip 530 US-Dollar. Auch hier sinkt das bisherige Topmodell X3360 um 40 Prozent im Preis und kostet nun 316 US-Dollar. Für 266 US-Dollar gibt es nun einen X3330 mit 6 MByte L2-Cache und 2,66 GHz. Für beide Prozessoren gibt Intel eine TDP von 95 Watt an.

Weniger Strom braucht der neue Dual-Core-Prozessor E3120 mit 3,16 GHz und 6 MByte L2-Cache, der 188 US-Dollar kostet und über eine TDP von 65 Watt verfügt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. 915€ + Versand

el*animal 15. Aug 2008

Zu beidem ja, 5 Jahre Komplettsystemaustausch und schneller Start wäre auch schön...

Keimax 12. Aug 2008

für wen denn so? zielgruppe?

vtakeoff 12. Aug 2008

Da nimmst du aber dem Redakteuren ihre Daseins-Berechtigung, da sie ja dafür da sind...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /