3D-Scanner-Hersteller mietet bei Nokia in Bochum

Scanbull-Standort für Entwicklung, Produktion und Vertrieb mit 150 Jobs entsteht

Mit der Scanbull Vertical Images AG ist ein erster Mieter für die leerstehenden Hallen des Standortes Nokia-Bochum gefunden. Die Firma plane, "im ersten Schritt rund 150 neue Arbeitsplätze zu schaffen", so der 3D-Scanner-Chef Manfred Band. Von der Schließung des Nokia-Werks in Bochum waren hingegen 2.300 Menschen betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Scanbull wird auf dem ehemaligen Betriebsgelände von Nokia-Bochum Flächen übernehmen, um dort Produktentwicklung, Produktion, Verwaltung und Vertrieb aufzubauen. Das gab die Firma aus Hameln gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen bekannt. "Das Unternehmen hat zugesagt, bei gleicher Eignung vorrangig ehemalige Nokia-Mitarbeiter einzustellen und dabei mit der für die ehemaligen Nokia-Mitarbeiter gegründeten Transfergesellschaft eng zusammenzuarbeiten", so die Behörde weiter.

Stellenmarkt
  1. Product Manager/in Manufacturing (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg, München
  2. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
Detailsuche

Ob Scanbull Subventionen erhält, ist bislang nicht bekannt. Wie Golem.de bei dem Unternehmen erfahren hat, haben Nokia und Scanbull zu "ihrem Vertrag Stillschweigen vereinbart". Bei der Landesregierung war bislang niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Scanbull hat seinen Sitz in Hameln und weitere Produktionsstätten in Deutschland. Der 3D-Experte wurde 2001 in Nürnberg gegründet.

Ottilie Scholz (SPD), Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum, ist zuversichtlich, dass weitere Investoren folgen werden: "Wir freuen uns, dass das Programm Wachstum für Bochum erste Früchte trägt. Die konstruktive Zusammenarbeit aller macht sich hier bereits bemerkbar."

Ulrike Kleinebrahm, 1. Bevollmächtigte der IG Metall Bochum, erklärte Golem.de dagegen, dass die Ansiedlung nicht den Bemühungen der Landesregierung zuzuschreiben sei. "Das ist nicht über die Landesregierung entstanden", sagte sie. Scanbull hätte geplant, eine neue Produktion zu eröffnen und von dem freien Bochumer Betriebsgelände sowie den dort verfügbaren Arbeitsplätzen gehört. "Dann hat das alles noch ziemlich lange gedauert, bis es endlich so weit war", sagte Kleinebrahm. Doch mit den 150 neuen Jobs ginge die "Entwicklung in die richtige Richtung". Sie freue sich insbesondere, dass bei Scanbull rund 40 Prozent der freien Stellen für geringer Qualifizierte vorgesehen sind.

Zudem siedele sich der Blackberry-Hersteller RIM (Research In Motion) mit 100 Ingenieuren in der Ruhrgebietsstadt an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


3D-Fan 30. Okt 2010

Hallo, es gibt einige Firmen die 3D Software für 360°-Animationen anbieten, Preise...

Trautchen 14. Jul 2009

hallo Lieber freund exnokianer ;o) was haste denn ? immernoch ein rachefeldzug gegen...

Scanbull Forum 11. Okt 2008

Infos zu Scanbull Vertical Images OHG gibts bei Heise: http://www.heise.de/newsticker...

Nokianer 30. Sep 2008

Scanbull schafft nur einen Bruchteil der verlorenen Nokia Jobs. Nach dem Rückzug des...

AxelM 15. Aug 2008

Hallo, die Website von scanbull ist ja nicht gerade eine Visitenkarten für einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  2. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /