Abo
  • Services:

Langsamerer Preisverfall bei Flachbild-TVs erwartet

Durchschnittshaushalt gibt in diesem Jahr 809 Euro für ein TV-Gerät aus

Obwohl die Preise von Flachbildfernsehern und Röhrengeräten zuletzt Jahr für Jahr um rund ein Drittel gefallen sind, steigen die Ausgaben der Verbraucher. Dabei geht der BITKOM davon aus, dass der Durchschnittspreis in den nächsten Jahren weniger stark fallen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IT-Branchenverband BITKOM hat Zahlen für den deutschen TV-Gerätemarkt veröffentlicht. Nach den Berechnungen, die auf Angaben der Konsumforscher der GfK und der EITO (European Information Technology Observatory) basieren, geben die Deutschen dieses Jahr voraussichtlich für ihren Fernseher durchschnittlich 809 Euro aus. 2007 lag der Durchschnittspreis mit 805 Euro noch etwas niedriger, 2005 sogar noch bei 661 Euro.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main

Zugleich stirbt das Röhrengerät langsam aus. Der Absatz ging von 4 Millionen Kathodenstrahlröhren-TVs im Jahr 2005 auf unter 0,8 Millionen in diesem Jahr zurück. Hier gaben die Verbraucher 2005 durchschnittlich 323 Euro aus. 2008 sehen die Konsumforscher den Durchschnitt auf unter 200 Euro schwinden. Und im nächsten Jahr (2009) sollen es nur noch 180 Euro sein.

Entsprechend zog der Absatz von Flachbildfernsehern deutlich an. Gingen im Jahr 2005 erst 1,6 Millionen dieser Geräte an den Endkunden, könnten es 2008 bereits 5,3 Millionen sein. Mussten die Käufer 2005 im Schnitt noch 1.333 Euro für Plasma- und LCD-Geräte anlegen, investieren sie in diesem Jahr rund 880 Euro und 2009 nur mehr rund 840 Euro.

Über 90 Prozent des Umsatzes mit den flachen Fernsehern wird mit Produkten erzielt, die die Logos "HD-ready" oder "Full-HD" tragen. Immer gefragter sind dabei größere Bildschirmdiagonalen von mehr als einem Meter. "Full-HD"-LCD-Fernseher mit Bilddiagonale von 52 Zoll (132cm) sind bereits zu Preisen von unter 2.000 Euro zu haben. In den kommenden Jahren wird der Durchschnittspreis allerdings weniger stark sinken, so der BITKOM.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. 9,99€

puerst 12. Aug 2008

Wieso 13xx * 7xx? HD gibt es zur Zeit in den Varianten 1280*720 und 1920*1080.

MxH 11. Aug 2008

nuja ich finde diese lcd scheiße schlecht..ich habe son ding nur als monitor am...

ff55 11. Aug 2008

BITKOM - Das sind doch diese Spezialisten die uns auch den ganzen Tag was vom...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /