Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Firmware für Openmokos Freerunner

Testversion von Om2008.8 alias ASU erschienen

Openmoko hat eine erste Testversion seiner neu entwickelten Firmware Om2008.8 für das Open-Source-Handy Freerunner veröffentlicht. Die unter dem Codenamen ASU entwickelte Firmware nutzt Qtopia unter X11 und erlaubt es, EFL-, Qtopia- und GTK+-Applikationen zu nutzen.

Om2008.8
Om2008.8
Om2008.8 nutzt Enlightenment mit dem Modul Illume als Window-Manager und erlaubt es, sowohl Qtopia- als auch ELF- und GTK+-Applikationen zu nutzen. Qtopia läuft dazu unter X11.

Anzeige

Deutliche Verbesserungen soll es auch beim Schlafmodus und Powermanagement geben. Ebenso ist ein grafisches Frontend zum Installieren neuer Applikationen enthalten und es gibt eine Applikation, die GPS und SMS kombiniert, um Freunden auf einfache Art und Weise den aktuellen Standort mitzuteilen.

Optisch hält sich Om2008.8 zurück, um Raum für individuelle Anpassungen zu lassen. Die Screenshots zeigen den Verzicht auf ein Standardtheme in dieser frühen Version.

Om2008.8
Om2008.8
Neu ist auch die mitgelieferte Bildschirmtastatur, die Gesten unterstützt. Ein Streichen mit den Fingern nach links entspricht der Backspace-Taste, ein Streichen nach rechts der Space-Taste. Mit dem Streichen nach oben und unten kann zwischen Groß- und Kleinschreibung, dem Ziffernblock und der Eingabe von Sonderzeichen umgeschaltet werden.

Openmoko schickt seine neue Firmware Om2008.8 in den öffentlichen Test und verspricht einen stabilen und funktionierenden Telefonstack auf Basis von Trolltechs Qtopia. Noch ist die Firmware 2008.8 aber in der Entwicklung. So gibt es in den Mailinglisten von Openmoko einige Nutzer, die von Problemen mit der neuen Firmware berichten. Bei einigen erscheint der PIN-Dialog zum Entsperren der SIM-Karte nicht, so dass sich das Telefon nicht in das Mobilfunknetz einbuchen kann. Auch der WLAN-Treiber läuft noch nicht rund und erlaubt es nur einmal, sich mit einem drahtlosen Netz zu verbinden.

Openmoko sieht die neue Firmware als Schritt hin zu einem offenen und für normale Nutzer geeigneten Mobiltelefon. Noch sei man aber nicht so weit. Auf dem Weg dahin will Openmoko regelmäßig neue Entwicklersnapshots veröffentlichen. Details zu Om2008.8 sind im Openmoko-Wiki zusammengefasst.


eye home zur Startseite
pandur 06. Mär 2009

Ich bin begeisterter Besitzer eines Freerunners. Das eigentliche Problem ist definitiv...

Magma 18. Nov 2008

Soll ich dir meine Kontonummer geben, damit du mir das Geld für dieses völlig...

SebX 12. Aug 2008

Wenn du das Gerät unbedingt als Alltagsgerät benutzen willst kannst du dir Qtopia von...

Silent-PC 12. Aug 2008

Das Openmoko Freerunner mag zwar momentan noch sehr Buggy sein aber wenn man bedenkt das...

multi 11. Aug 2008

Zumindest sagt es ihm nicht "multi-touch me".



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  2. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  3. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  4. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  5. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  6. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  7. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  8. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  9. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  10. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Re: 16A aus Steckdose....

    minifisch | 10:33

  2. Re: Lootboxen der 90er und 2000er

    |=H | 10:30

  3. Re: Notruf: Seitentaste und Lautstärke - Lustig...

    Anonymouse | 10:30

  4. Zwei Stühle, eine Meinung.

    sleeksorrow | 10:30

  5. Re: Kunden lieben es, gemolken zu werden

    ChMu | 10:29


  1. 10:39

  2. 10:30

  3. 10:20

  4. 08:55

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:12

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel